Startseite » wie man

    Warum macht mein PC ein Klickgeräusch?

    Warum macht mein PC ein Klickgeräusch? / wie man

    Wenn Sie von Ihrem PC ein deutliches Klicken oder Klopfen hören, ist es wahrscheinlich eine Untersuchung wert. Sehen wir uns einige Probleme an, die dazu führen können, dass Ihr PC ein Klickgeräusch macht.

    PCs machen viele Geräusche. Einige von ihnen - wie das Brummen eines optischen Laufwerks, das sich dreht oder juckt - sind ziemlich normal. Andere, wie das Knacken oder Klopfen von Lautsprechern, sind frustrierend, aber nicht unbedingt etwas, worüber man sich Sorgen machen muss. Wenn Ihr PC jedoch ein deutliches Klicken oder Abhören von Geräuschen macht, haben Sie möglicherweise ein Problem, das behoben werden muss. Die meisten beweglichen Teile eines PCs haben etwas mit drehenden Lüftern, Laufwerken, CD-Laufwerken und so etwas zu tun. Klickgeräusche treten häufig auf, wenn einer dieser Teile blockiert ist oder sogar ausfällt. Schauen wir uns einige der Probleme an, die dieses Geräusch verursachen.

    Eine fehlerhafte Festplatte

    Von den meisten Festplatten wird tatsächlich ein kleines Klicken mit geringer Lautstärke erwartet. Im Inneren des Metallgehäuses ähnelt eine Festplatte einem High-Tech-Plattenspieler. Dies ist darauf zurückzuführen, dass einige der gleichen Designelemente vorhanden sind - eine sich drehende "Plattenteller" -Diskette, auf der die Informationen gespeichert sind, und ein sich bewegender Betätigungsarm, der die Daten lesen und schreiben kann, genau wie die Nadel Musik von einer alten Platte spielt. Ein voll funktionsfähiges Festplattenlaufwerk, das eingeschaltet ist, verursacht ein leises Brummen oder Brummen der sich drehenden Scheibe und hörbarere "Klopfgeräusche", wenn sich der Betätigungsarm schnell vor und zurück bewegt.

    Was du nicht hören wollen ist ein lautes "Schnappen" oder "Klicken". Dies weist in der Regel auf einen mechanischen Defekt der Festplatte oder des Arms hin. Dies kann bedeuten, dass Ihre Festplatte in Schwierigkeiten gerät. Wenn Sie in Ihrem Betriebssystem booten können, sichern Sie Ihre Daten sofort, da das Laufwerk möglicherweise jederzeit ausfallen kann. Sie müssen sofort einen Ersatz bekommen. Die meisten Laufwerke verwenden auch eine Form der Selbstüberwachung mit dem Namen S.M.A.R.T. (Selbstüberwachungs-, Analyse- und Berichtstechnologie), es lohnt sich also, zu überprüfen, ob Ihre Festplatte einen Fehler feststellt.

    Hinweis: Wenn Ihr Computer ein Solid-State-Laufwerk (SSD) verwendet, eine Art Flash-Speicher ohne bewegliche Teile, können Sie davon ausgehen, dass keine Klickgeräusche aus dem Speicher kommen.

    Ein fehlerhaftes CD- oder DVD-Laufwerk

    Mechanisch ähnelt das optische Laufwerk in Ihrem Computer den oben beschriebenen Festplatten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie das Speichermedium entfernen und austauschen können. Da bei optischen Laufwerken auch eine sich drehende Scheibe und ein beweglicher Arm mit einer Laserlinse verwendet werden, entstehen beim Lesen und Schreiben von Daten dieselben Surr- und Klopfgeräusche. Ein lautes Klickgeräusch bedeutet normalerweise, dass entweder das Laufwerk versucht, Daten von einer fehlerhaften Disc zu lesen, oder dass eines der sich bewegenden Teile wie der kleine Elektromotor oder die Laserspur fehlerhaft ist.

    Glücklicherweise ist ein fehlerhaftes CD-Laufwerk keine sofortige “Sicherung Ihrer Daten jetzt" Problem wie eine fehlerhafte Festplatte. Wenn Sie nicht über wichtige Daten verfügen, auf die Sie auf einer CD oder DVD zugreifen müssen, kann Ihr PC ohne eine solche auskommen. Wenn Sie das Problem beheben möchten, sind interne Ersatzlaufwerke leicht verfügbar und einfach zu installieren (vergewissern Sie sich, dass Sie ein IDE- oder SATA-Laufwerk haben, das der Verbindung zu Ihrem Motherboard entspricht). Sogar einige Laptops verfügen über modulare Laufwerke, die ausgetauscht werden können. Wenn Sie Ihr PC-Gehäuse lieber nicht aufreißen möchten, stehen zahlreiche externe USB-basierte Laufwerke zur Auswahl.

    Ein blockierter Lüfter

    Die meisten Desktop-Computer verfügen über eine Art aktiver Kühlung - ein System aus kleinen Lüftern, die Luft in das Gehäuse ziehen, um Komponenten zu kühlen und heiße Luft aus dem Gehäuse zu entfernen. In einigen Fällen kann die interne Verdrahtung eines PCs (insbesondere eines Desktops) einen der Lüfter ziehen oder hängen bleiben, wodurch ein „Klopfen“ oder „Kratzen“ entstehen kann. Dies geschieht häufig, wenn die internen Komponenten etwas gestoßen wurden, z. B. nachdem der PC von einem Raum in einen anderen verschoben wurde.

    Dies ist eine einfache Lösung: Schalten Sie einfach den Computer aus, entfernen Sie das Gehäuse oder die Zugangsklappe, und überprüfen Sie, ob lose Strom- oder Datenkabel in der Nähe eines Lüfters vorhanden sind. Vergewissern Sie sich, dass die Lüfter in Ihrer CPU (der große Block in der Mitte des Motherboards) und die Grafikkarte ebenfalls vorhanden sind. Sie müssen wahrscheinlich weder den Netzstecker ziehen noch weit herausziehen. Wenn Sie jedoch eine dauerhaftere Lösung wünschen, können Sie ein kleines Kabel organisieren, um sicherzustellen, dass die internen Komponenten Ihres PCs ordentlich sind.

    Klickgeräusche können auch von Fans kommen, die im Sterben liegen oder nur mit Staub verklebt sind. Fahren Sie bei ausgeschaltetem Fall fort und fahren Sie Ihren PC hoch. Sehen Sie sich die internen Komponenten an, aber berühren Sie sie nicht. Wenn Sie Lüfter sehen, die sich nicht richtig drehen, müssen Sie das Problem beheben. Möglicherweise können Sie einen Lüfter reinigen. Schalten Sie Ihren PC aus und entfernen Sie den Lüfter. Entfernen Sie den gesamten Staub und was auch immer sonst den Lüfter mit einem Wattestäbchen und etwas Isopropylalkohol verklebt (wenn es viel gibt, können Sie es zuerst mit Druckluft ausblasen). Wenn Sie fertig sind, können Sie es auch leicht mit einem Kontaktreiniger sprühen. Dieses Zeug ist für das Reinigen von Leiterplatten, Bedienknöpfen und dergleichen gedacht. Es funktioniert auch für Fans. Es trocknet schnell und hinterlässt keine Rückstände. Lassen Sie den Lüfter einige Minuten trocknen, setzen Sie ihn wieder in Ihren PC ein und prüfen Sie, ob er besser funktioniert.

    Natürlich sind die Fans auch ziemlich billig zu ersetzen, deshalb möchten Sie vielleicht einfach diesen Weg gehen.

    Lautsprecher oder Monitore

    Ein oder zwei laute „Klick“ -Klicks, die beim Ein- und Ausschalten direkt aus den Lautsprechern Ihres Computers kommen, ist nicht ungewöhnlich - das ist nur eine kleine elektrische Entladung der analogen Verbindung. Ebenso ist es nicht ungewöhnlich, dass das LCD-Display eines Monitors beim Ein- und Ausschalten ein hörbares Klicken verursacht (und war bei den alten Röhrenmonitoren mit Röhrenmikrofon praktisch universell). Wenn Sie ein gleichmäßigeres Klickgeräusch hören, ist möglicherweise eine der beiden Komponenten fehlerhaft. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel zur Diagnose seltsamer Lautsprechergeräusche.

    Probleme mit der Stromversorgung

    Wenn Ihr PC ein Klickgeräusch macht, bevor er sich selbst abschaltet, liegt möglicherweise ein Problem mit der Stromversorgung oder der Verkabelung vor. Dieses laute „Klicken“ direkt vor dem Herunterfahren ist das Geräusch eines Stromausfalls und das Stoppen aller Komponenten gleichzeitig. Dies kann auf viele verschiedene Arten geschehen, aber in der Regel läuft es auf ein Problem mit der Stromversorgung oder dem Motherboard hinaus.

    Überprüfen Sie Ihre Stromschienen (die Kabel von der Stromversorgung zu der von Ihnen verwendeten Komponente), um sicherzustellen, dass jede Komponente eine sichere Verbindung zur Stromversorgung hat: die Hauptschiene zum Motherboard, die Sekundärschiene zur CPU, SATA oder 4 -Pintex-Kabel an die Festplatten und Laufwerke und eine weitere Stromschiene an die Grafikkarte (falls vorhanden). Wenn alles in Ordnung zu sein scheint und Ihr PC immer noch zufällig heruntergefahren wird, benötigen Sie wahrscheinlich entweder ein neues Netzteil oder ein neues Motherboard. Ersteres ist eine ziemlich einfache (wenn auch langwierige) Lösung, aber das Motherboard auszutauschen bedeutet, den PC fast von Grund auf neu zu bauen ... und es könnte weniger Mühe sein, einfach ein neues zu kaufen.

    Bildnachweis: William Warby / Flickr, William Warby / Flickr, Shal Farley / Flickr, Shawn Nystrand / Flickr, Lalneema / Flickr, William Hook / Flickr