Startseite » wie man

    Warum ist Druckertinte so teuer?

    Warum ist Druckertinte so teuer? / wie man

    Druckertinte ist teuer und pro Tropfen teurer als feiner Champagner oder sogar menschliches Blut. Wenn Sie nicht papierlos gegangen sind, werden Sie feststellen, dass Sie für neue Tintenpatronen viel bezahlen - mehr als sinnvoll erscheint.

    Der billigste Tintenstrahldrucker und der Ersatz von offiziellen Tintenpatronen sind die teuersten Dinge, die Sie tun können. Es gibt Möglichkeiten, Geld für Tinte zu sparen, wenn Sie Dokumente weiter drucken müssen.

    Günstige Drucker, teure Tinte

    Tintenstrahldrucker sind oft sehr günstig. Das liegt daran, dass sie zu Kosten oder sogar als Verlust verkauft werden - der Hersteller profitiert entweder nicht vom Drucker selbst oder verliert Geld.

    Der Hersteller wird das meiste Geld mit den später von Ihnen gekauften Druckerpatronen verdienen. Selbst wenn das Unternehmen mit jedem verkauften Drucker ein bisschen Geld verdient, erzielt es eine höhere Gewinnspanne bei Tinte. Anstatt Ihnen einen eher teuren Drucker zu verkaufen, möchten Sie einen billigen Drucker verkaufen und durch die Bereitstellung teurer Druckertinte kontinuierlich Geld verdienen.

    Es wurde mit dem Rasierermodell verglichen - verkaufen Sie ein Rasiermesser billig und markieren Sie die Rasierklingen. Anstatt einen einmaligen Gewinn mit dem Rasierer zu erzielen, erzielen Sie einen kontinuierlichen Gewinn, da der Kunde ständig Ersatz für Rasierklingen kauft - oder in diesem Fall Tinte.

    Viele Druckerhersteller tun alles, um Ihnen die Verwendung inoffizieller Tintenpatronen zu erschweren und Mikrochips in ihre offiziellen Tintenpatronen einzubauen. Wenn Sie eine inoffizielle Patrone verwenden oder eine offizielle Patrone nachfüllen, kann der Drucker die Verwendung der Patrone verweigern. Lexmark hat einmal vor Gericht argumentiert, dass inoffizielle Mikrochips, die Tintenpatronen von Drittanbietern ermöglichen, deren Urheberrecht verletzen würden, und Lexmark hat argumentiert, dass die Schaffung eines inoffiziellen Mikrochips zur Umgehung dieser Beschränkung von Tinte von Drittanbietern das Urheberrecht von Lexmark verletzt und unter US-DMCA illegal wäre. Zum Glück verloren sie dieses Argument.

    Was Druckerhersteller sagen

    In der Vergangenheit haben Druckerhersteller ihre eigenen Argumente vorgebracht, um die hohen Kosten für offizielle Tintenpatronen und Mikrochips zu rechtfertigen, die jeden Wettbewerb blockieren.

    In einer Computer-World-Story aus dem Jahr 2010 argumentierte HP, dass sie jedes Jahr eine Milliarde Dollar für „Forschung und Entwicklung von Tinte“ ausgeben Meilen pro Stunde mit einer Rate von 36.000 Tropfen pro Sekunde durch eine Düse, die ein Drittel der Größe eines menschlichen Haares ist. Nach all dem muss es auf dem Papier fast sofort trocknen. “Sie argumentieren auch, dass Drucker effizienter geworden sind und weniger Tinte zum Drucken verwenden, während Patronen von Drittanbietern weniger zuverlässig sind.

    Unternehmen, die Mikrochips in ihren Tintenpatronen verwenden, argumentieren, dass nur der Mikrochip die Möglichkeit hat, ein Verfallsdatum zu erzwingen, sodass die Verbraucher keine alten Tintenpatronen verwenden können.

    All diese Argumente haben etwas, sicher - aber sie scheinen die hohen Kosten für Druckertinte oder die Beschränkung der Verwendung von Patronen von Drittanbietern oder nachgefüllten Patronen nicht zu rechtfertigen.

    Geld sparen beim Drucken

    Letztendlich ist der Preis für etwas das, was die Leute bereit sind zu zahlen, und die Druckerunternehmen haben festgestellt, dass die meisten Verbraucher bereit sind, für den Austausch von Tintenpatronen so viel zu zahlen. Versuchen Sie nicht, darauf hereinzufallen: Kaufen Sie nicht den billigsten Tintenstrahldrucker. Berücksichtigen Sie Ihre Bedürfnisse beim Kauf eines Druckers und recherchieren Sie. Sie sparen auf lange Sicht mehr Geld.

    Beachten Sie diese grundlegenden Tipps, um beim Drucken Geld zu sparen:

    • Nachfüllpatronen kaufen: Nachgefüllte Patronen von Dritten sind in der Regel wesentlich günstiger. Druckerfirmen warnen uns davor, aber sie funktionieren oft sehr gut.
    • Füllen Sie Ihre eigenen Patronen auf: Sie können Do-it-yourself-Kits zum Nachfüllen Ihrer eigenen Druckerpatronen erhalten. Dies kann jedoch unordentlich sein. Ihr Drucker kann eine nachgefüllte Patrone möglicherweise nicht akzeptieren, wenn die Patrone einen Mikrochip enthält.
    • Wechseln Sie zu einem Laserdrucker: Laserdrucker verwenden Toner und keine Tintenpatronen. Wenn Sie viele Schwarzweißdokumente drucken, kann ein Laserdrucker günstiger sein.
    • Kaufen Sie XL-Patronen: Wenn Sie offizielle Druckerpatronen kaufen, geben Sie jedes Mal mehr Geld aus. Die billigsten Tintenpatronen enthalten nicht viel Tinte, während größere „XL“ -Tintenpatronen viel mehr Tinte für nur etwas mehr Geld enthalten. Es ist oft billiger, in großen Mengen zu kaufen.
    • Vermeiden Sie Drucker mit dreifarbigen Tintenpatronen: Wenn Sie Farbdokumente drucken, benötigen Sie einen Drucker, der für alle Farben separate Tintenpatronen verwendet. Angenommen, Ihr Drucker verfügt über eine Farbkassette, die blaue, grüne und rote Tinte enthält. Wenn Sie viele blaue Dokumente drucken und Ihre gesamte blaue Tinte verbrauchen, funktioniert die Farbpatrone nicht mehr. Jetzt können Sie nur noch die Patrone wegwerfen und eine neue kaufen, auch wenn die grünen und roten Tintenkammern voll sind . Wenn Sie einen Drucker mit separaten Farbpatronen hätten, müssten Sie einfach die blaue Patrone austauschen.


    Wenn Sie offizielle Tintenpatronen kaufen, vergleichen Sie beim Kauf eines Druckers unbedingt die Kosten der Tintenpatronen. Der billigste Drucker kann auf lange Sicht teurer sein.

    Natürlich sparen Sie das meiste Geld, wenn Sie den Druckvorgang vollständig beenden und papierlos arbeiten und digitale Kopien Ihrer Dokumente statt Papierdokumente aufbewahren.

    Bildnachweis: Cliva Darra auf Flickr