Startseite » wie man

    Warum manche Spiele saugen, nachdem sie von der Konsole auf den PC portiert wurden

    Warum manche Spiele saugen, nachdem sie von der Konsole auf den PC portiert wurden / wie man

    Wenn Sie ein PC-Spieler sind, haben Sie wahrscheinlich diese Situation bereits erlebt: Sie warten Monate oder Jahre auf ein aufregendes neues Spiel, um von den großen Konsolen zum PC zu springen, nur um herauszufinden, dass das portierte Spiel ein fehlerhaftes, kaputtes Durcheinander ist.

    Dies ist einer der größten Nachteile der Verwendung einer leistungsfähigeren, flexibleren Plattform. Irgendwann wird ein Entwickler oder Herausgeber all diese Kraft und Flexibilität ignorieren. Er muss lediglich eine Menge Steaming-Code auf Steam ablegen und ihn jeden Tag nennen.

    Aber warum passiert das? Selbst Gaming-PCs der Mittelklasse sollten in etwa in der Lage sein, jeden Konsolen-Release zumindest nach ihren Vorgaben einwandfrei zu spielen. Es stellt sich heraus, dass PC-Port-Katastrophen wie Batman: Arkham Knight und das Original Dunkle Seelen sind das Ergebnis komplexer und manchmal überlappender Probleme. Lass uns eintauchen.

    Die Entwicklung mehrerer Plattformen wird häufig an sekundäre Entwickler vergeben

    Heutzutage haben die meisten mittelgroßen bis großen Spiele sowohl einen Entwickler, der die überwiegende Mehrheit der digitalen Produktion abwickelt, als auch einen Herausgeber, der mehr oder weniger alles andere übernimmt, wie Vertrieb, Werbung, Verhandlungen über IP- und Asset-Lizenzen und ich Langweilig bist du schon nicht ich?

    Entwickler sind der kleinere Teil dieser Gleichung, und oft haben sie einfach nicht die Ressourcen, um jeden Aspekt der Produktion zu bewältigen. So werden Teile des Spiels vom Publisher an andere, sekundäre Entwickler vergeben: Der glanzlose Boss kämpft mit Deus Ex: Human Revolution sind ein gutes Beispiel.

    Das Portieren eines Spiels auf eine andere Plattform liegt häufig in der Verantwortung eines dieser Drittanbieter, insbesondere wenn der Herausgeber eine gleichzeitige Veröffentlichung auf Konsolen und PCs wünscht. Der ursprüngliche Entwickler wird mit einem Ziel für ein System arbeiten, der Entwickler von Drittanbietern wird das Spiel für andere Systeme gleichzeitig erstellen, und hoffentlich wird alles so nahe kommen, dass der Tag veröffentlicht werden kann, damit alle es gleichzeitig spielen können. Natürlich läuft das nicht immer reibungslos: Es ist üblich, dass eine plattformübergreifende Version auf dem PC (oder anderen Konsolen, um fair zu sein) um mehrere Monate verzögert wird..

    Es ist auch leider üblich, dass der PC-Port bei diesem Austausch steif wird. Zwischen den verschiedenen Themen und dem einfachen Zweck, dass ein anderes Team an einem Projekt arbeitet, das in erster Linie von einem anderen Projekt erstellt wurde, fallen PC-Ports häufig in die Ritze der Unternehmenswelt und werden mit großen Problemen, die auf der Website nicht vorhanden oder auffällig sind, gelöst Konsolenfreigabe.

    Das Design von PC-Hardware und Benutzeroberfläche ist ein bewegliches Ziel

    Das Tolle an der Entwicklung einer Spielkonsole ist, dass jeder das Gleiche hat. Natürlich gibt es mehrere Konsolen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt miteinander konkurrieren (und jetzt mehrere Iterationen derselben Konsole), aber die Attraktivität von Dutzenden Millionen Kunden mit mehr oder weniger identischer Hardware kann nicht übertrieben werden.

    Dann verschieben Sie Ihr Spiel auf den PC, und zwischen Prozessoren, Motherboards, RAM, Festplatten, GPUs und Monitoren gibt es buchstäblich Millionen möglicher Hardwarekombinationen, die Sie erstellen müssen. Durch die Verwendung etablierter Grafik-Engines und die Zusammenarbeit mit GPU-Designern für optimale Treiber werden diese Dinge optimiert. Es ist jedoch immer noch ein Riesenproblem, wenn Sie mit einem mehr oder weniger statischen Hardware-Ziel arbeiten. Die Versuchung, Ecken zu schneiden, ist verständlich, aber frustrierend. Diese Umstellung auf die PC-Entwicklung kann zu allen möglichen Problemen führen, einschließlich:

    • Auflösungs- und Framerateeinschränkungen
    • Sound Probleme
    • Schlechte HD-Texturen
    • Verlangsamung mit erweiterten visuellen Effekten
    • Online-Multiplayer-Probleme

    Die Probleme sind auch nicht auf die Hardware beschränkt. Schnittstellen, die für einen Gamecontroller entwickelt wurden, sind im Allgemeinen weniger effizient, wenn sie zu Maus und Tastatur wechseln. Dies führt zu Frustration bei Spielern, die die benutzerdefinierten Steuerelemente nutzen möchten. Dies ist eine häufige Angstquelle für Bethesda-Rollenspiele. das Skyrim user mod SkyUI versucht das Problem zu beheben. Borderlands ist auch ein ziemlich gutes Beispiel dafür, allerdings mit einem glücklicheren Ende. Gearbox entschied sich dafür, die meisten Steuerungsprobleme der PC-Version (und einige andere kleinere Probleme) zu beheben, sobald die Fortsetzung kam.

    Verleger für Budget- und Zeitbeschränkungen

    Diese Art baut auf den oben genannten Themen auf, aber Entwickler und Publisher sind Unternehmen wie jedes andere, und es ist ihre Gewohnheit, ein Nickerchen zu kauen, bis der Büffel schreit. Mit anderen Worten, wenn es eine Abkürzung gibt, um ein Spiel herauszubringen, werden sie es öfter brauchen, als wir als Spieler es wünschen.

    Dieses Problem kann durch ein Multi-Plattform-Release noch verschärft werden, ist jedoch häufig auch bei weniger zeitigen Releases sichtbar. Zum Beispiel die jährliche PC-Version von Konami Pro Evolution Fußball hat die übliche Angewohnheit, die Grafikversionen in Bezug auf Grafiktechnologie und esoterische Funktionen um einige Jahre hinterherzuhinken. Koei Tecmo's Dead or Alive 5: Letzte Runde kam einige Monate zu spät zum PC und es fehlten die fortgeschritteneren Funktionen der PS4-Version… und Online-Multiplayer. (Das ist eine ziemlich große Sache für ein Kampfspiel.) Es dauerte noch einige Monate, bis das Unternehmen Online-Dienste bereitstellte. Koei Tecmo scheint generell Probleme mit den PC-Anschlüssen zu haben: die Steam-Version von Nioh ist die neueste Hauptversion, die über eine glanzlose Leistung auf dem PC verfügt, auch wenn die Maus nicht unterstützt wird.

    Zusätzliches DRM für PC-Ports kann die Leistung und Zugänglichkeit beeinträchtigen

    Es ist eine bedauerliche Realität, dass die PC-Plattform anfälliger für Piraterie ist als Konsolen, schon allein deshalb, weil unter Windows veröffentlichte Spiele ein leichtes Ziel für weniger skrupulöse Spieler sind. In der Antwort neigen Publisher (besonders große) dazu, das Digital Rights Management (DRM) zu übertreiben. Ubisoft ist ein besonders ungeheuerliches Beispiel: seit einigen Jahren alles Die wichtigsten Veröffentlichungen waren mit DRM ausgestattet, das eine Online-Verbindung zwang, die Anmeldeinformationen des Spielers ständig zu überprüfen. Dazu gehört das subtilere DRM, das in Steam-Einkäufen integriert ist, und die Verknüpfung von Konten mit dem obligatorischen Uplayoft Uplay-System.

    Natürlich lief es nicht gut. Spieler großer Konzessionen mögen Überzeugung eines Attentäters beklagte sich darüber, dass die DRM-Server von Ubisoft ständig ausfielen, den Spielfluss störten oder sie das Spiel überhaupt nicht spielen ließen. Hinzu kommt das praktischere Problem, dass diese Spiele ohne Internetverbindung nicht möglich sind. Zum Glück scheint dieser überhebliche Ansatz zur Piraterieprävention aus der Mode gekommen zu sein (vor allem, weil er nicht funktioniert), er wurde jedoch durch das fortschrittlichere Denuvo-System ersetzt, das mithilfe von kryptografischen Sequenzen die Rechte der Spieler für das Spielen der eigenen Spiele überprüft . Diese kryptologiebasierte Verifizierung kann Spiele angeblich verlangsamen und zu übermäßigem Lesen und Schreiben auf Festplatten und SSDs führen, obwohl der Ersteller des Denuvo-Systems dies bestreitet.

    Manchmal interessieren sich Entwickler und Verleger einfach nicht

    Einige Spiele verkaufen sich einfach besser auf Konsolen, insbesondere Action-Spiele für Dritte, Sport- und Rennspiele. Diese Tatsache ist schwer zu ignorieren. Nehmen Sie Warner Bros. Megahit Batman Arkham Stadt ab 2011. Die PC-Version verkaufte laut VGChartz weltweit nur eine halbe Million Einheiten, verglichen mit 5,5 Millionen bzw. 4,7 Millionen auf der PS3 und der Xbox 360. Die PC-Version ist eine nachträgliche Idee, die nur dann portiert wird, wenn der Publisher sicher ist, dass er genug Geld verdient, um die zusätzlichen Entwicklungskosten zu rechtfertigen. Ist es ein Wunder, dass der folgende Eintrag in der Serie, Arkham Origins, mit mehreren brechenden Fehlern auf dem PC-Release gestartet? Noch ärgerlicher war, dass der Entwickler WB Montreal später bekannt gab, dass er die Arbeit an Patching-Fehlern im gesamten Spiel eingestellt hatte, um sich auf das bevorstehende DLC konzentrieren zu können.

    Lassen Sie das einsinken: Warner Bros. sagte den Spielern, dass sie das Spiel nicht reparieren würden, da sie zu sehr damit beschäftigt waren, das Spiel für die Spieler zu verbessern. Der Empfang war weniger als rosig.

    Es ist auch kein Problem exklusiv für neue Releases. Als ich die Steam-Version von gekauft habe Verrücktes Taxi In einem Anfall von Nostalgie fand ich heraus, dass das 17 Jahre alte Spiel, das zuerst in der Arkade und auf dem Dreamcast veröffentlicht wurde, unverständlich schwer zu kontrollieren war. Es stellte sich heraus, dass der PC-Entwickler eines Drittanbieters keine analogen Steuerungen für das Fahrspiel programmieren konnte. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die analoge Steuerung bereits im Jahr 2000 in der Dreamcast-Version enthalten war. Ich musste den Controller manuell anpassen System mit einem Fremdanbieterprogramm, damit es richtig funktioniert. Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, hat SEGA die lizenzierten Standorte wie Pizza Hut, Kentucky Fried Chicken und Tower Records ausgezogen und durch generische (kostenlose) Versionen ersetzt. Schlimmer noch, der ursprüngliche Punkrock-Soundtrack von Bad Religion und The Offspring wurde durch billigere, weniger bekannte Bands ersetzt, die die nostalgische Reise, die ich suchte, mehr oder weniger ruinierte. Ich musste die Original-Tracks aufspüren und die Spieldateien modifizieren, um die richtige Musik zu erhalten. Jeder Fan des Originalspiels kann Ihnen sagen, dass diese ästhetischen Berührungen für das Erlebnis unerlässlich sind, aber SEGA konnte sich einfach nicht die Mühe machen, das Geld und die Zeit zu investieren, um es richtig zu machen.

    All diese Elemente sorgen dafür, dass die PC-Anschlüsse für dedizierte Spieler ständig frustrierend sind. Dies ist kein neues Phänomen, aber es scheint auch nicht verschwunden zu sein: Jedes Jahr kommen mindestens ein oder zwei Hauptversionen auf den PC, oft zu spät, mit großen brechenden Fehlern oder fehlenden Funktionen. Der einzige Rat, den ich geben kann, ist, bei Multi-Plattform-Releases besonders vorsichtig zu sein, die Rezensionen zu lesen und dem Drang zur Vorbestellung zu widerstehen.