Startseite » wie man

    Warum Sie die CPU-Taktfrequenz nicht verwenden können, um die Computerleistung zu vergleichen

    Warum Sie die CPU-Taktfrequenz nicht verwenden können, um die Computerleistung zu vergleichen / wie man

    Einkauf für einen neuen Computer Achten Sie nicht zu sehr auf den CPU-Takt. „CPU-Geschwindigkeit“ war einmal eine einfache, wenn auch nicht ganz genaue Methode, um die Leistung von zwei Computern zu vergleichen - vergleichen Sie einfach den GHz-Bereich. Aber nicht mehr.

    Moderne CPUs sind für die meisten grundlegenden Aufgaben mehr als schnell genug. Daher sollten Sie beim Vergleich der Leistung auch andere Aspekte berücksichtigen. Ist der Computer beispielsweise mit einer SSD oder einer langsameren magnetischen Festplatte ausgestattet??

    Warum Sie die Taktgeschwindigkeiten nicht einfach vergleichen können

    Der CPU-Takt oder die Taktrate wird in Hertz gemessen - im Allgemeinen in Gigahertz oder GHz. Die Taktrate einer CPU ist ein Maß dafür, wie viele Taktzyklen eine CPU pro Sekunde ausführen kann. Beispielsweise kann eine CPU mit einer Taktrate von 1,8 GHz 1.800.000.000 Taktzyklen pro Sekunde ausführen.

    Dies erscheint auf den ersten Blick einfach. Je mehr Taktzyklen eine CPU ausführen kann, desto mehr können sie erledigt werden, oder? Ja und nein.

    Zum einen die Taktraten sind nützlich beim Vergleich ähnlicher CPUs derselben Familie. Angenommen, Sie vergleichen zwei Intel Haswell Core i5-CPUs, die sich nur in der Taktrate unterscheiden. Einer läuft mit 3,4 GHz und einer mit 2,6 GHz. In diesem Fall ist der 3,4-GHz-Prozessor 30% schneller, wenn beide mit Höchstgeschwindigkeit laufen. Dies ist wahr, weil die Prozessoren ansonsten gleich sind. Die CPU-Taktrate des Haswell Core i5 kann jedoch nicht mit einem anderen CPU-Typ wie AMD-Prozessor, ARM-Prozessor oder sogar einem älteren Intel-Prozessor verglichen werden.

    Das mag auf den ersten Blick nicht offensichtlich sein, aber eigentlich aus einem sehr einfachen Grund. Moderne CPUs werden viel effizienter. Das heißt, sie können mehr Arbeit pro Taktzyklus erledigen. Zum Beispiel hat Intel Pentium 4-Chips im Jahr 2006 mit 3,6 GHz getaktet. Es ist jetzt Ende 2013 und die neuesten, schnellsten Intel Haswell Core i7-CPUs werden ab Werk mit 3,9 GHz getaktet. Bedeutet das, dass sich die CPU-Leistung in sieben Jahren nur geringfügig verbessert hat? Überhaupt nicht!

    Stattdessen kann die Core i7-CPU während jedes Taktzyklus einfach viel mehr tun. Es ist wichtig, nicht nur die Taktzyklen zu betrachten, sondern auch die Arbeit, die eine CPU pro Taktzyklus leisten kann. Wenn alle anderen Dinge gleich sind, sind weniger Taktzyklen mit mehr Arbeit besser als mehr Taktzyklen mit weniger Taktzyklen, was bedeutet, dass die CPU weniger Energie benötigt und weniger Wärme erzeugt.

    Darüber hinaus verfügen moderne Prozessoren über weitere Verbesserungen, die eine schnellere Leistung ermöglichen. Dazu gehören zusätzliche CPU-Kerne und größere Mengen an CPU-Cache-Speicher, mit denen die CPU arbeiten kann.

    Dynamische Taktgeschwindigkeitseinstellungen

    Moderne CPUs sind auch nicht auf eine einzige Geschwindigkeit festgelegt, insbesondere bei Notebooks, Smartphones, Tablets und anderen mobilen CPUs, bei denen Energieeffizienz und Wärmeerzeugung ein Hauptproblem sind. Stattdessen läuft die CPU im Leerlauf (oder wenn Sie nicht zu viel machen) mit einer niedrigeren Geschwindigkeit und unter Last mit einer niedrigeren Geschwindigkeit. Die CPU erhöht und verringert bei Bedarf die Geschwindigkeit dynamisch. Wenn etwas anspruchsvoll ist, erhöht die CPU ihre Taktrate, erledigt die Arbeit so schnell wie möglich und kehrt zur langsameren Taktrate zurück, mit der sie mehr Energie sparen kann.

    Wenn Sie also einen Laptop kaufen, sollten Sie dies auch berücksichtigen. Beachten Sie, dass auch die Kühlung eine Rolle spielt - eine CPU in einem Ultrabook kann nur eine bestimmte Zeit mit Höchstgeschwindigkeit laufen, bevor sie mit einer niedrigeren Geschwindigkeit läuft, da sie nicht ordnungsgemäß gekühlt werden kann. Die CPU kann aufgrund von Überhitzungsproblemen möglicherweise nicht immer die Höchstgeschwindigkeit aufrechterhalten. Auf der anderen Seite kann ein Computer mit der gleichen CPU, aber besserer Kühlung, eine bessere, konstantere Leistung bei Höchstgeschwindigkeiten aufweisen, wenn er die CPU ausreichend kühl halten kann, um länger mit diesen Höchstgeschwindigkeiten zu laufen.

    Andere Hardware-Angelegenheiten, insbesondere Solid-State-Laufwerke

    Andere Hardware ist auch für die allgemeine Leistung Ihres Computers von großer Bedeutung. Beispielsweise werden die meisten Computerbenutzer bei normaler Verwendung einen Computer mit einem Solid-State-Laufwerk wahrscheinlich schneller als ein Computer mit einer herkömmlichen magnetischen Festplatte betrachten, selbst wenn der Computer mit einer herkömmlichen magnetischen Festplatte über eine bessere CPU verfügt. Der Zugriff auf die Festplatte ist ein schwerwiegender Leistungsengpass. Ob ein Computer über eine SSD verfügt, ist wahrscheinlich eine wichtigere Frage als die Geschwindigkeit der CPU.

    SSDs sind natürlich nicht die einzige wichtige Hardware. Wenn Sie mehr RAM haben, können Sie mehr Aufgaben gleichzeitig ausführen, ohne ständig in die Auslagerungsdatei Ihres Computers zu wechseln. Eine leistungsfähigere Grafikkarte verbessert die PC-Spieleleistung mehr als eine schnellere CPU. Wenn Sie dagegen nur im Internet surfen, Videos ansehen und Dokumente bearbeiten möchten, wird eine schnellere Grafikkarte oder sogar mehr RAM oberhalb eines bestimmten Punkts nicht wahrnehmbar.

    So vergleichen Sie die Computerleistung

    Sie können nicht einfach eine CPU-Geschwindigkeitszahl betrachten und wissen, welcher Computer schneller ist oder wie viel schneller ein Computer in der Realität ist. Die meisten Benutzer werden ab einem bestimmten Punkt nicht unbedingt Verbesserungen der CPU-Leistung bemerken. Ein MacBook Air oder ein vergleichbares Ultrabook verfügt beispielsweise über einen langsameren Intel Haswell Core i5-Prozessor, der Strom spart und so cool wie möglich läuft. Wenn Sie jedoch nur im Internet surfen, Musik hören, Videos ansehen und mit Dokumenten arbeiten möchten, ist die CPU möglicherweise schnell genug, um den Unterschied zwischen ihr und einer erheblich schnelleren Desktop-Klasse-CPU nicht zu bemerken. Die CPU-Taktrate ist nicht nur nicht kritisch - die CPU-Leistung selbst wird weniger kritisch.

    Wenn Sie jedoch planen, mehrere virtuelle Maschinen auszuführen, 3D-Modelle zu erstellen und die neuesten PC-Spiele zu spielen, ist die Leistung möglicherweise wichtiger.

    Vor dem Kauf eines Laptops (oder sogar einer CPU für einen Desktop) möchten Sie wahrscheinlich die aktuellen Benchmarks nachschlagen, um zu sehen, wie sich die CPU im Vergleich zu anderen CPUs in der Realität stapelt. Tatsächliche Benchmarks sind die einzig wirklich zuverlässige Methode, um die Computer- und CPU-Leistung zu vergleichen.


    Geschwindigkeit ist beim modernen Laptop nicht alles - auch die Akkulaufzeit ist wichtig. Wenn ein Laptop gut genug für Sie ist, ist es wahrscheinlich besser, eine langsamere CPU mit einer besseren Akkulaufzeit zu haben als eine schnellere, die Sie nicht bemerken werden.

    Bildnachweis: Miles Bannan auf Flickr, carrotmadman6 auf Flickr, Intel Free Press auf Flickr