Startseite » wie man

    Warum Sie keine vollständige Internet Security Suite benötigen

    Warum Sie keine vollständige Internet Security Suite benötigen / wie man

    Internet-Sicherheits-Suiten sind ein großes Geschäft. Die meisten neuen Windows-Computer sind voll funktionsfähige Testversionen. Dazu gehören typischerweise leistungsstarke Zwei-Wege-Firewalls, Phishing-Filter und Cookie-Scanning-Technologie. Sie benötigen jedoch nicht alle diese Funktionen.

    Internet-Sicherheits-Suiten sind nicht nutzlos. Ihr Virenschutz ist im Allgemeinen gut und sie können einige nützliche Funktionen haben. Sie sind jedoch so konzipiert, dass Sie Funktionen verkaufen, die Sie nicht wirklich benötigen.

    Antivirus ist das wichtigste Feature

    Die wichtigste Funktion in jeder Internet-Sicherheits-Suite ist das Antivirus. Ein Antivirus-Programm schützt Sie vor Malware, auch vor Malware, die versucht, sich durch neue Sicherheitslücken in Ihrem Browser oder Plug-Ins wie Flash auf Ihren Computer zu schleichen. Antivirenprogramme sind nicht perfekt, aber sie sind eine wichtige Schutzschicht für alle Windows-Benutzer. Aus diesem Grund hat Microsoft in Windows 8 ein Antivirusprogramm installiert.

    Die in Windows 8 integrierten Antivirus- und Sicherheitsfunktionen sollten für die meisten Benutzer geeignet sein. In früheren Versionen von Windows können Sie Microsoft Security Essentials installieren, um denselben Schutz zu erhalten. Selbst wenn Sie kein von Microsoft erstelltes Antivirenprogramm verwenden möchten, gibt es kostenlose Optionen, einschließlich avast! und AVG.

    Sie sollten ein Antivirus-Programm auf Ihrem Windows-Computer installieren, wenn Sie eine ältere Version von Windows verwenden, die nicht mit einer Windows-Version geliefert wurde. Andere in den Internet Security Suites enthaltene Funktionen sind jedoch nicht so wichtig.

    Firewallschutz

    Internet-Sicherheits-Suiten enthalten auch Firewalls. Die Verwendung einer Firewall ist auf jeden Fall eine gute Idee, wenn nur verwundbare Windows-Dienste aus dem Internet geschützt und der Zugriff auf diese öffentlichen Wi-Fi-Netzwerke deaktiviert wird.

    Die in Windows integrierte Firewall blockiert Anwendungen, die versuchen, als Server zu fungieren (eingehender Datenverkehr), und fragt Sie nach Erlaubnis. Die Windows-Firewall versucht jedoch nicht, ausgehenden Datenverkehr zu blockieren. Sie können ein Programm eines Drittanbieters verwenden, um ausgehenden Datenverkehr mit der Windows-Firewall zu blockieren, oder die erweiterte Schnittstelle zum Steuern der Windows-Firewall verwenden. Die Windows-Firewall ist überraschend fähig.

    Wenn Sie eine benutzerfreundliche Sperrung ausgehender Programme wünschen, möchten Sie möglicherweise eine Internetsicherheitssuite. (Obwohl es kostenlose Anwendungen gibt, die dies für Sie tun können.) Dies ist keine besonders wichtige Sicherheitsfunktion. Wenn Sie einer Anwendung nicht vertrauen, sollten Sie sie überhaupt nicht auf Ihrem Computer ausführen und nicht nur blockieren Zugriff auf das Internet.

    Phishing-Filter

    Internet-Sicherheits-Suiten mit vollem Funktionsumfang bieten auch einen Browserschutz. Sie blockieren den Zugriff auf bekannte Phishing- und Malware-Websites und schützen Sie, während Sie im Internet surfen.

    Was sie nicht sagen, ist, dass alle Browser jetzt mit Phishing- und Malware-Schutz ausgestattet sind. Egal, ob Sie Chrome, Firefox, Internet Explorer, Opera oder Safari verwenden, Ihr Browser enthält integrierte Sperren von Phishing- und Malware-Websites. Sie müssen keine Internet-Sicherheits-Suite erwerben, um diese Funktionen nutzen zu können.

    Cookie Scannen

    Internetsicherheits-Suiten sind häufig viel anfälliger für Cookies als die Sicherheitslösung von Microsoft. In einigen Internet-Sicherheits-Suites werden Cookies zur Werbungsverfolgung als "Spyware" eingestuft und als "Bedrohungen" gekennzeichnet, wenn Sie einen Scan durchführen.

    Cookies stellen kein Sicherheitsrisiko dar - auch keine Cookies zur Werbung. Sie als Bedrohung einzubeziehen, ist ein guter Weg für die Internetsicherheits-Suite, um zu zeigen, dass sie nützlich ist und Dinge erkennt, was jedoch Ihre Sicherheit nicht wirklich verbessert.

    Wenn Sie Cookies zur Werbeverfolgung entfernen möchten, müssen Sie nicht für eine Suite bezahlen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Cookies beim Schließen automatisch gelöscht werden oder dass nur bestimmte Cookies zugelassen werden. Sie benötigen keine Drittanbieter-Software, um Ihre Cookies auf Bedrohungen zu prüfen.

    Kindersicherung

    Antivirus-Anwendungen bieten auch die Kindersicherung an, Windows enthält jedoch bereits die Kindersicherung. Windows 8 enthält umfassende Jugendschutzfunktionen, mit denen Sie Berichte über die Computernutzung erhalten, Websites blockieren und die Verwendung auf bestimmte Zeiten beschränken können. Windows 7 enthält auch eine eigene Kindersicherung.

    Einige Internetsicherheitssuiten bieten zwar einige weitere Funktionen für die Kindersicherung, unterschätzen jedoch nicht die in Windows enthaltenen Optionen für die Kindersicherung.

    Spamfilter

    Security Suites können auch Spam-Filter enthalten. Die meisten Benutzer verwenden jedoch ein webbasiertes E-Mail-System wie Google Mail, das sich bereits um Spam kümmert. Dadurch ist kein Spam-Filter mehr erforderlich, selbst wenn Sie über eine Desktop-Anwendung auf Ihre E-Mails zugreifen.


    Internetsicherheitssuiten können nützlich sein, sie enthalten jedoch zahlreiche Funktionen, die Sie nicht unbedingt benötigen. Diese Funktionen können für einige Leute nützlich sein, aber diese Programme sind dazu gedacht, Sie zu verkaufen. Die meisten Leute wären ohne eine voll funktionsfähige Internet Security Suite in Ordnung. Alles, was Sie wirklich brauchen, ist ein Antivirenprogramm, die in Windows integrierten Sicherheitsfunktionen und ein gewisser gesunder Menschenverstand.