Startseite » wie man

    Warum erhält Ihr Android-Handy keine Betriebssystem-Updates und was können Sie dagegen tun?

    Warum erhält Ihr Android-Handy keine Betriebssystem-Updates und was können Sie dagegen tun? / wie man

    In den frühen Tagen von Android waren Systemaktualisierungen sehr zufällig: Sie wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten und oft mehrmals pro Jahr veröffentlicht. Nun hat Google einen viel rationelleren Ansatz gewählt: Er veröffentlicht ein großes Android-Update pro Jahr und viel kleinere, sicherheitsgerichtete Updates einmal pro Monat.

    Wenn Sie jedoch kein aktives Android-Handset verwenden, wird dieses aktualisiert von Google-wie ein Nexus- oder Pixel-Gerät - wer weiß wann oder sogar ob Ihr Telefon wird diese Updates sogar sehen.

    Neue Android-Benutzer sind oft enttäuscht, als sie feststellen, dass ihr glänzendes neues Smartphone keine Updates erhält - oder, schlimmer noch, dass alte Software zum Zeitpunkt des Kaufs verwendet wird.

    Das Android-Ökosystem

    Im Gegensatz zu Apples Ökosystem, wo Apple in jeder Generation ein einzelnes iPhone veröffentlicht, ist Android eine viel offenere (und chaotischere) Umgebung. Jeder Hersteller kann ein Smartphone oder Tablet herstellen, Android darauf werfen und veröffentlichen. Zwar wurden 14 verschiedene iPhones seit 2007 veröffentlicht, Tausende von verschiedenen Android-Handys wurden im gleichen Zeitraum veröffentlicht.

    Android-Telefone verwenden daher eine Vielzahl unterschiedlicher Hardware. Einige Telefone sind so günstig, dass sie vertraglich frei verfügbar sind oder von Menschen in Entwicklungsländern kostengünstig erworben werden können. Einige sind "Flaggschiff" -Telefone mit fortgeschrittener Hardware als das iPhone.

    Alles in allem gibt es eine Reihe von Android-Handys, die das iPhone im Hinblick auf den Veröffentlichungszyklus und die Produktunterstützung direkt nachahmen (und mit ihm konkurrieren): die Pixel-Linie. Jeder Hersteller kann ein Android-Telefon veröffentlichen, das auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Das Pixel ist jedoch Googles hauseigene Marke, die für die reinsten (und saubersten) Android-Erlebnisse konzipiert wurde. Aktualisierungen der Pixel-Reihe von Mobiltelefonen werden von Google vorgenommen. Sie sind daher in der Regel die ersten, die bei Veröffentlichung die neueste Software erhalten.

    Für den Rest des Rudels ist es jedoch eine sehr andere Geschichte.

    Warum hat Ihr Telefon diese Aktualisierung nicht erhalten?

    Ich meine es ist Samsung?

    Damit Android mit seiner Hardware arbeiten kann, müssen Gerätehersteller (wie Samsung, HTC oder Motorola) Android-Gerätetreiber speziell für ihr Telefon schreiben. Diese sind häufig geschlossene Quellen und können daher nur von diesem Hersteller aktualisiert werden. Google kann nicht einfach eine neue Android-Version herausbringen, die auf allen Geräten funktioniert. Sie gibt die neue Version frei. Dann müssen die Hersteller sie für jedes ihrer Handys anpassen.

    Es sind aber auch nicht nur Fahrer. Die meisten Hersteller von Android-Handys wie Samsung und LG „hantieren“ ihre Handys, um sie in der Masse hervorzuheben. Und damit meine ich, dass sie das Interface und die Apps hinzufügen / entfernen / ändern, um es zu ihrem eigenen zu machen. Alle diese Ergänzungen erfordern jedoch viel Zeit und Energie. Jedes Mal, wenn es ein Android-Update gibt, müssen sich die Hersteller Zeit lassen, all ihren ausgefallenen Mist hinzuzufügen. Das verursacht eine große Verzögerung.

    Einige neue Android-Versionen bieten natürlich auch erhöhte Hardwareanforderungen, sodass sie nicht auf älteren Geräten funktionieren. Das gilt auch für das iPhone (und sogar für Desktop-Computer)..

    Da es jedoch so viele Android-Handys gibt, verlieren viele Unterstützung viel früher. Wenn ein Hersteller jedes Jahr sechs verschiedene Modelle auf den Markt bringt, lohnt es sich, alle weiter zu unterstützen ... jedes Jahr? Android-Hersteller sind oft nicht so interessiert, wie sie sollten, wenn sie veröffentlicht werden (vor allem günstigere). Angesichts der großen Anzahl von Modellen gibt es wenig Anreiz, ein älteres Modell zu aktualisieren, das durch ein neueres ersetzt wurde. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Sie lieber das neueste Modell kaufen möchten. Dies ist im Laufe der Zeit immer besser geworden, da die Konsumenten einen besseren Support angestrebt haben, da Flaggschiff-Telefone immer teurer werden. Wir haben jedoch noch einen langen Weg vor uns, dass Hersteller wie Samsung ihre Hardware auf die gleiche Weise unterstützen, wie Google es tut.

    Schließlich sind auch Android-Smartphone-Hersteller Mobilfunkbetreibern verpflichtet, die Updates in ihren Netzwerken um Monate verzögern können. Während Apple die Möglichkeit hat, die Netzbetreiber außer Kraft zu setzen und neue Versionen ihres Betriebssystems einzuführen, ist dies bei Herstellern von Android-Telefonen (meistens) nicht der Fall. Das wird wieder besser, aber es ist immer noch nicht großartig.

    So erhalten Sie früher Updates

    Wenn Sie es satt haben, keine Updates zu erhalten, gibt es einen sehr klaren Weg: einen Pixel kaufen. Diese Telefone werden von Google entwickelt, verkauft und gewartet. Sie werden also jedes Mal aktualisiert, wenn die neuesten Android-Versionen verfügbar sind. Google garantiert diesen Support für mindestens zwei Jahre für alle wichtigen Android-Updates und beispiellose drei Jahre für monatliche Sicherheitsupdates. Das ist verdammt gute Unterstützung genau dort. (Und trotz allem, was Sie gehört haben, ist es nicht exklusiv bei Verizon.)

    Wenn Sie das Pixel absolut nicht kaufen können - sagen Sie, wenn Sie das neueste Samsung Galaxy erhalten möchten - dann machen Sie es. Die gute Nachricht ist, dass die meisten großen Player, wie Samsung, seit einigen Jahren die Unterstützung für ihre Flaggschiff-Handsets viel besser verstanden haben. Zum Beispiel führt mein anderthalb Jahre alter Galaxy S7 die gleiche Android-Version wie der viel neuere S8 aus: Beide führen Android Nougat. Aber das ist auch das Problem: Beide betreiben Android Nougat.

    Obwohl das S8 das derzeitige Flaggschiff von Samsung ist, gibt es immer noch kein Android Oreo, das seit einigen Monaten erhältlich ist. Während Sie das Update wahrscheinlich noch auf einem Nicht-Pixel-Flaggschiff sehen, werden Sie wahrscheinlich noch warten Monate damit das passiert. Es geht darum, zu entscheiden, was Ihnen wichtig ist, ehrlich.

    Es gibt eine andere, viel weniger empfohlene Methode, um sicherzustellen, dass auf Ihrem Telefon die neueste Version von Android installiert ist, sofern Sie technisch sehr versiert sind: Benutzerdefinierte ROMs.

    Benutzerdefinierte ROMs und von der Community entwickelte Android-Updates

    Android ist Open Source, daher können Android-Benutzer ihren Quellcode verwenden und ihre eigenen Betriebssysteme - bekannt als ROM - für ihre Smartphones rollen. Wenn Sie ein recht beliebtes Gerät haben, werden wahrscheinlich andere Android-Benutzer eigene ROMs für it-Linux entwickeln und anpassen. LineageOS ist derzeit ein großartiger Ausgangspunkt, wenn Sie ROM-Aktionen nutzen möchten.

    Benutzerdefinierte ROMs werden jedoch nicht offiziell unterstützt und erfordern viel Installations- und Verwaltungsaufwand (viel mehr als der durchschnittliche Android-Benutzer tun möchte oder sogar über das technische Know-how verfügt), aber viele Android-Geeks nutzen dies liebe benutzerdefinierte ROMs.

    Benutzerdefinierte ROMs ermöglichen es Android-Freaks, Hardware zu kaufen, die sie mögen, und ein besseres Android-Betriebssystem darauf zu installieren, die Software-Anpassungen des Herstellers zu entfernen und das Betriebssystem auf die neueste Version zu aktualisieren. Beliebte Android-Handys werden mit größerer Wahrscheinlichkeit unterstützt. Allerdings wird es für Hersteller und ROM-Hacker mit der Zeit immer schwieriger, den erforderlichen Zugriff zum Erstellen von ROMs für Geräte zu erhalten.

    Das Beste, was Sie tun können, wenn benutzerdefinierte ROMs für Sie von Interesse sind, ist das Durchsuchen der XDA-Entwicklerforen nach allen Informationen, die Sie zu Ihrem bestimmten Mobilteil erhalten können. Ironischerweise werden Pixel-Handys auch zu den ROM-freundlichsten Geräten auf dem Markt, da Google die Freigabe des Bootloaders zulässt, wodurch die Sicherheit, die das Betriebssystem vor Manipulationen schützt, entfernt wird.

    Was Sie beim Kauf eines neuen Telefons vermeiden sollten

    Wenn Sie also auf dem Markt für ein neues Telefon sind und richtige Updates ein Problem darstellen, gibt es nicht nur klare Anweisungen, was Sie kaufen sollten, sondern noch klarere Richtlinien nicht kaufen.

    In erster Linie: Wenn Sie sich für Updates interessieren, kaufen Sie keine billigen Telefone. Erinnern Sie sich, wie wir sagten, dass Hersteller keinen Anreiz haben, billige, weniger beliebte Handys zu aktualisieren? Sie werden dies höchstwahrscheinlich erleben, wenn Sie etwas unter 500 US-Dollar kaufen. Und je niedriger der Preis ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass das Telefon Updates erhält.

    Motorola-Telefone könnte eine Ausnahme sein - und das ist an sich schon ein großes. Ich kann nicht erwarten, dass Motorola dem budgetbewussten Moto E das gleiche Maß an Unterstützung bietet wie das Flaggschiff Moto Z. Das ist unglücklich, aber so ist es eben.

    Je höher der Preis (und die Beliebtheit), desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Telefon Updates erhält. Es gibt jedoch keine Garantien, es sei denn, Sie kaufen ein Pixel direkt von Google. Aber hey, zumindest Android gibt dir die Wahl.