Startseite » wie man

    Warum Ihr Desktop-PC Strom zieht, auch wenn Sie herunterfahren oder in den Ruhezustand gehen

    Warum Ihr Desktop-PC Strom zieht, auch wenn Sie herunterfahren oder in den Ruhezustand gehen / wie man

    Viele Leute sagen, dass sie den Ruhezustand anstelle des Schlafmodus verwenden, da der Ruhezustand keinen Strom verbraucht. Leider sind sie bei Desktop-PCs falsch. Desktop-PCs verbrauchen auch dann etwas Strom, wenn sie heruntergefahren sind.

    Laptops benötigen im Allgemeinen keine Energie, wenn sie heruntergefahren oder in den Ruhezustand versetzt werden, da dies zu unnötiger Batterieentlastung führen würde. Desktop-Computer müssen sich nicht um Akkus kümmern, daher sind sie normalerweise etwas stromhungriger.

    Schlaf, Ruhezustand und definiertes Herunterfahren

    Wenn Sie den Schlafmodus verwenden, versorgt der Computer den RAM weiterhin mit Strom. Das RAM enthält den Arbeitsspeicher Ihres Computers und benötigt eine konstante Stromversorgung, da sonst der Inhalt vergessen wird. Der Ruhemodus stellt diese Energie weiterhin bereit, sodass ein schlafender PC fast sofort aufwacht. Im Ruhemodus verfügen Desktop-Computer und einige Laptops über eine LED, die weiterhin leuchtet. Dies ist eine weitere Quelle für den Stromverbrauch.

    Wenn Sie den Ruhezustand verwenden, speichert Ihr Computer den Inhalt des Arbeitsspeichers auf seiner Festplatte und schaltet sich aus. Wenn Sie ihn erneut starten, liest er den vorherigen Inhalt des Arbeitsspeichers von der Festplatte und stellt ihn wieder im Arbeitsspeicher wieder her. Dies ist möglicherweise nicht schneller als ein normaler Startvorgang, ermöglicht jedoch die Aufrechterhaltung des Systemstatus einschließlich aller geöffneten Programme und Dokumente. Da der Computer den RAM nicht mit Strom versorgen muss, verbraucht der Ruhezustand weniger Strom.

    Wenn Sie Ihren Computer herunterfahren, wird der aktuelle Systemstatus verworfen und ausgeschaltet. Wenn Sie es erneut starten, muss es den typischen Startvorgang durchlaufen, Hardwaretreiber initialisieren, Startprogramme laden und so weiter.

    Auf einem Laptop benötigen die Zustände für den Ruhezustand und das Herunterfahren keinen Strom, sodass sichergestellt wird, dass der Laptop keine Batterieleistung verschwendet. Desktop-PCs müssen sich nicht um Akkus kümmern, daher werden sie wahrscheinlich sowieso etwas Strom verbrauchen.

    Warum ein Computer im Ruhezustand oder beim Herunterfahren Strom verwendet

    Es ist klar, warum ein Computer im Ruhemodus Strom verbraucht - der RAM muss natürlich Strom beziehen. Es ist oft klar, dass sich ein Computer im Ruhezustand befindet, da eine LED leuchtet. Wenn ein Computer in den Ruhezustand versetzt oder heruntergefahren wird, sieht er aus - und das ist im Grunde der Fall, aber es kann trotzdem Strom verbrauchen.

    Es gibt einige Gründe, warum ein Computer im Ruhezustand oder während des Herunterfahrens Strom bezieht:

    • Wachen Sie mit der Tastatur oder der Maus auf: Viele Computer werden aus dem Ruhezustand aktiviert, wenn Sie eine Taste auf Ihrer Tastatur drücken oder die Maus bewegen. Dazu müssen sie ihre USB-Ports eingeschaltet lassen und auf Tastatur- und Mauseingaben warten.
    • Wake on LAN: Mit der Wake-on-LAN-Funktion kann ein Computer geweckt werden, selbst wenn er heruntergefahren wird, indem er ein spezielles Datenpaket über ein Kabelnetzwerk empfängt. Ein typischer Heimanwender braucht dies nicht, aber er kann in größeren Netzwerken verwendet werden. Um diese Funktion zu aktivieren, muss der Computer den Ethernet-Port eingeschaltet lassen und das Paket überwachen, auch wenn der Rest des Computers ausgeschaltet ist.
    • Trickle Power: Wenn Sie in das Gehäuse Ihres PCs schauen, während der Computer angeschlossen ist, werden Sie wahrscheinlich Dinge sehen, die Strom verbrauchen, selbst wenn der Computer ausgeschaltet ist. Möglicherweise sehen Sie eine LED auf der Hauptplatine, die eingeschaltet bleibt, und eine LED am Ethernet-Port, die blinkt, wenn das System auf diese Wake-On-LAN-Pakete wartet.

    Wenn Sie über einen Stromverbrauchsmonitor verfügen, mit dem Sie die Stromaufnahme messen können, können Sie dies testen. Schließen Sie Ihren Desktop-Computer an das Leistungsmeßgerät an und versuchen Sie dann, sowohl den Ruhezustand als auch den Ruhezustand zu nutzen. Der Ruhezustand verbraucht etwas Strom - hier gibt es ein kontinuierliches Energieverbrauch. Verschiedene PCs verbrauchen unterschiedliche Energiemengen.

    Verringerung des Stromverbrauchs des Computers

    Bei einem Laptop ist die Reduzierung des Stromverbrauchs so einfach wie der Ruhezustand oder das Herunterfahren, wenn Sie Ihren Laptop längere Zeit nicht benutzen.

    Bei einem Desktop gibt es mehrere Möglichkeiten, die Verwendung von Strom zu verhindern. Sie können den Computer ausschalten, indem Sie den Hauptschalter an der Stromversorgung betätigen - er befindet sich auf der Rückseite der meisten herkömmlichen Desktop-PC-Türme. Dieser Schalter schaltet die Stromversorgung des Computers ab, so dass kein Stromverbrauch entsteht. Wenn Sie etwas Bequemeres wünschen, können Sie den Desktop-PC einfach an eine Steckerleiste anschließen - Sie verwenden einen Überspannungsschutz, der eine Steckerleiste bietet, oder? - und schalten Sie den Überspannungsschutz aus, wenn Sie Ihren PC nicht verwenden. Mit diesem Setup können Sie auch die Stromzufuhr zu Ihrer anderen Elektronik leicht unterbrechen, um eine "Phantomlast" zu vermeiden, die durch Geräte verursacht wird, die sich im Standby-Modus befinden.

    Möglicherweise können Sie auch den BIOS- oder UEFI-Einstellungsbildschirm Ihres Computers aufrufen und Wake-on-LAN deaktivieren, wenn Sie es niemals verwenden. Dies führt dazu, dass der Computer beim Herunterfahren etwas weniger Strom verbraucht.


    Wake-on-LAN und die anderen Funktionen hier verbrauchen nicht viel Strom, aber sie benötigen etwas Strom. Aus diesem Grund sind sie normalerweise auf Laptops deaktiviert, um unnötigen Batterieverbrauch zu vermeiden.

    Bildnachweis: Michelle Hawkins-Thiel auf Flickr, Dennis Vu auf Flickr