Startseite » wie man

    Wird ein Netzwerk-Switch mein Internet verlangsamen?

    Wird ein Netzwerk-Switch mein Internet verlangsamen? / wie man

    Sie zahlen gutes Geld für Ihre schnelle Breitbandverbindung, und es wäre schade, wenn eine schlechte Hardware-Auswahl Ihr Netzwerk behindert. Sind Netzwerk-Switches für Ihre langsame Verbindung verantwortlich??

    Wir erhalten eine nicht unerhebliche Anzahl von Leseranfragen bezüglich Netzwerkhardware, insbesondere hinsichtlich der Frage, ob ein Netzwerk-Switch für Probleme mit dem Heimnetzwerk verantwortlich ist oder nicht - hauptsächlich Probleme mit der Verbindungsgeschwindigkeit und der Stabilität. Trotz des Verdachts, dass so viele Leute auf den schlechten Netzwerk-Switch abzielen, scheint dies sehr selten die Ursache für Netzwerkprobleme zu sein.

    Wie alle technologischen Aussagen gibt es jedoch immer ein oder zwei Ausnahmen. Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um mögliche Probleme mit einem Netzwerk-Switch auszuschließen, die sich auf Ihre Netzwerkgeschwindigkeit auswirken könnten.

    Ihr Switch ist eigentlich ein Hub

    Mit wenigen Ausnahmen: Wenn wir jemandem helfen, Leistungsprobleme nach der Installation eines Switches zu beheben, ist der Switch… nun ja, überhaupt kein Switch.

    Sie können hier mehr über den Unterschied zwischen Switches und Hubs lesen, aber hier ist der Kernpunkt. Ein Hub und ein Switch sehen physikalisch ähnlich aus: Sie verfügen über eine X-Anzahl von Ports (in der Regel in Vielfachen von 4 wie 4, 8, 16, 24 usw.), wobei einer für die Verwendung als Eingang oder als völlig separater Port mit der Bezeichnung "Uplink" reserviert ist ”. Trotz ihres nahezu identischen Erscheinungsbildes unterscheiden sich die Komponenten der Netzwerkhardware jedoch sehr voneinander.

    Der alte und allgegenwärtige Netgear EN104TP Hub ist der Fan von Netzwerkadministratoren.

    Ein Hub ist ein "dummes" Gerät, bei dem alles übertragen wird, was er am Eingangsport hört alles die Ausgangsanschlüsse. Dies führt zu Kollisionen zwischen Datenpaketen und einer allgemeinen Verschlechterung der Netzwerkqualität. Wenn Sie einen Hub zwischen Ihrem Router und dem Rest Ihres Netzwerks eingerichtet haben, bereiten Sie sich auf gewaltige Kopfschmerzen vor.

    Ein Schalter dagegen ist viel intelligenter. Es verwaltet aktiv die Verbindungen zwischen dem Eingabeport und den Ausgabeports, sodass Sie nicht auf das Kollisionsproblem oder andere Probleme stoßen, die Hubs beeinträchtigen.

    Wenn Sie das betreffende Gerät in den letzten Jahren gekauft haben, besteht die Chance, dass es sich um einen Hub handelt. In der Vergangenheit waren Switches teuer und Hubs waren billig, aber aufgrund von technologischen Fortschritten sind Switches so günstig, dass sie sich nicht einmal mehr darum kümmern, Hubs herzustellen. Wenn Sie Ihren "Schalter" aus einer alten Kiste in der Ecke Ihres Kellers gefischt haben oder bei einem Überverkauf spottbillig gekauft haben, können Sie die Modellnummer online nachschlagen und bestätigen, dass es sich nicht um einen Hub handelt.

    Ihr Switch ist alt, aber Ihre Verbindung besteht nicht

    Die Geschwindigkeit der Ethernet-Verbindung hängt von der Kabelqualität und den Fähigkeiten der Netzwerkhardware ab. Etwas sehr Alte Switches sind nur für 10 Mbit / s geeignet, Switches, die ab Mitte der 1990er Jahre gebaut wurden, sind für 100 Mbit / s und moderne Switches für 1000 Mbit / s (oder Gigabit-Geschwindigkeiten) geeignet. Die Art der Kabel, die Sie verwenden, ist ebenfalls von Bedeutung: Ältere Cat5-Kabel sind nicht für Gigabit-Geschwindigkeiten geeignet, neuere Cat5e und Cat6 dagegen. Wenn Ihre Verbindung also langsam ist, haben Sie möglicherweise eine ältere, langsamere Hardware in der Kette. Überprüfen Sie die Modellnummer Ihres Switches und die verwendeten Kabel (der Typ Cat5 / 5e / 6 wird direkt auf der Kabelummantelung gedruckt).

    100 Mbit / s ist zwar ein älterer Standard, aber für die meisten Breitbandverbindungen immer noch sehr schnell. Wenn Ihre Breitbandverbindung eine schnelle, glänzende neue Glasfaserverbindung ist, möchten Sie Ihren Durchsatz mit einem alten Switch nicht behindern. Wenn Ihre Internetverbindung schneller als 100 Mbit / s ist, sollten Sie Ihre Hardware (und möglicherweise die Verkabelung) aufrüsten, um sie voll auszunutzen.

    Ihre Hardware schlägt fehl

    Apropos alte Hardware: Fehler treten auch bei hochwertigen Geräten auf. Während Hardware manchmal katastrophal ausfällt (der Netztransformator gibt den Geist auf, ein Stück auf der Leiterplatte springt auf und setzt den magischen Rauch usw. frei). und Pop, aber ein langes Wimmern.

    Zum Beispiel habe ich Anfang dieses Jahres meine Probleme mit der Internetverbindung (Layer-by-Hair-Pulling-Layer) untersucht, um herauszufinden, warum meine Verbindungsgeschwindigkeit 5% von dem betrug, was sie hätte sein sollen. Schließlich habe ich das Problem auf eine scheinbar unwahrscheinliche Quelle zurückgeführt (die wir später jedoch als einen häufigen Ausfallpunkt erkannten): den Ethernet-Passthrough-Port in unserer USV-Einheit (Unterbrechungsfreie Stromversorgung).

    Der Hafen war nicht vollständig ausgefallen, er hatte sich einfach in der Qualität so weit verschlechtert, dass häufiger Verbindungsverlust und ein Bruchteil des Durchsatzes auftraten. Dasselbe kann bei Netzwerk-Switches passieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, entfernen Sie den Netzwerk-Switch aus der Gleichung, um festzustellen, ob fehlerhafte Hardware die Ursache ist.

    Ihr Netzwerk ist überlastet

    In diesem letzten Fall ist der Netzwerk-Switch nicht so sehr fehlerhaft wie ein Enabler. Warum verwenden wir schließlich Netzwerk-Switches? Weil wir mehr Geräte wie Computer und Spielekonsolen an das Netzwerk anschließen müssen.

    Je mehr Geräte und mehr Benutzer sie verwenden, bedeutet, dass unsere kostbare Bandbreite auf mehr Benutzer aufgeteilt wird. Plötzlich, da alle und ihr Bruder ein Video in ihr Schlafzimmer streamen, ist die Pfeife einfach nicht groß genug. Das ist jedoch nicht die Schuld des Switches: nur die an den Switch angeschlossenen Geräte. Wenn Sie kein Upgrade auf eine schnellere Verbindung durchführen können, können Sie Quality of Service (QoS) immer auf Routerebene bereitstellen, um die Anforderungen an Ihre Verbindung zu bewältigen.


    Kurz gesagt: Wenn es kein Hub ist, nicht alt ist oder in Flammen steht und Ihre Hardware und Kabel auf dem neuesten Stand sind, besteht kaum eine Chance, dass der bescheidene Netzwerk-Switch die Ursache für Ihre Verbindungsprobleme ist.