Startseite » wie man

    Drahtloses Drucken erklärt AirPrint, Google Cloud Print, iPrint, ePrint und mehr

    Drahtloses Drucken erklärt AirPrint, Google Cloud Print, iPrint, ePrint und mehr / wie man

    Das Schöne an Standards ist, dass es so viele davon zur Auswahl gibt. Dies gilt definitiv für drahtlose Drucker. Wenn Sie einen Drucker kaufen, werden Sie feststellen, dass die meisten Drucker verschiedene Druckstandards unterstützen.

    Diese Standards sind aufgrund des unordentlichen Druckens - sogar des drahtlosen Druckens - entstanden. Sie alle zielen darauf ab, das Drucken zu vereinfachen, sind jedoch alle unterschiedlich und arbeiten auf unterschiedliche Weise.

    Wi-Fi-Druck

    Der Standard-Wi-Fi-Druck ist im Wesentlichen eine drahtlose Form des standardmäßigen kabelgebundenen USB-Druckens. Wie beim USB-Drucken sind Druckertreiber erforderlich.

    Wi-Fi-fähige Drucker können eine Verbindung zu Ihrem drahtlosen Netzwerk herstellen und sich anderen Computern und Geräten zur Verfügung stellen. Computer im Netzwerk können dann über das Netzwerk drucken. Dies macht es auch einfach, einen einzelnen Drucker für mehrere Computer freizugeben. Dieser Prozess kann jedoch immer noch recht unordentlich sein. Sie müssen noch die entsprechenden Druckertreiber installieren, bevor Ihr Computer darauf drucken kann.

    Das kann ein Problem sein. Angenommen, Sie möchten von einem iPhone, Android-Telefon, einem iPad oder einem anderen Tablettyp auf einen drahtlosen Drucker drucken? Wie sollen Druckertreiber auf Ihrem Telefon oder Tablet installiert werden??

    Bluetooth-Druck

    Einige Drucker unterstützen den Bluetooth-Druck, obwohl dies bei weitem nicht so häufig ist wie beim Wi-Fi-Druck. Dazu benötigen Sie ein Telefon, Tablet oder Laptop mit integriertem Bluetooth. Sie müssten dann Ihr Gerät und den Drucker koppeln. Dies geschieht über eine lokale Bluetooth-Verbindung mit kurzer Reichweite. Daher müssen sich die Geräte so nah beieinander befinden, dass dies funktioniert.

    Sie können dann Dokumente über Bluetooth an den Drucker senden, solange Sie sich in der Nähe des Druckers befinden, genauso wie Sie Bluetooth zum Koppeln eines Headsets oder zum Übertragen von Dateien zwischen benachbarten Geräten verwenden können.

    Bluetooth-Drucken kann funktionieren, ist aber unbequem. Viele Drucker verfügen nicht über Bluetooth-Funkgeräte. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie das Bluetooth-Funkgerät auf Ihrem Gerät aktivieren, einen Kopplungsvorgang durchführen und sich dem Drucker nahe genug nähern, bevor Sie drucken können. Mit einem Wi-Fi-fähigen Drucker kann jedes Gerät im selben Netzwerk den Drucker verwenden, auch wenn diese weit voneinander entfernt sind oder keine Bluetooth-Funkgeräte besitzen.

    Apple AirPrint

    AirPrint ist Apples Lösung für das Durcheinander von Druckertreibern und Bluetooth-Pairing. Drucker, die AirPrint unterstützen, werden als mit AirPrint kompatibel gekennzeichnet. Die meisten Druckerhersteller stellen AirPrint-kompatible Drucker her und unterstützen auch andere Standards für den drahtlosen Druck. Sie müssen keinen speziellen Drucker für Apple-Geräte kaufen, um AirPrint verwenden zu können.

    Um einen AirPrint-Drucker zu verwenden, verbinden Sie ihn einfach wie ein typischer Wi-Fi-Drucker mit Ihrem drahtlosen Netzwerk. Als Nächstes nehmen Sie Ihr iPad, iPhone, iPod Touch oder Ihren Mac-Computer und wählen in einem beliebigen Programm die Option Drucken. Sie sehen dann eine Liste der AirPrint-kompatiblen Drucker in Ihrem lokalen Netzwerk. Um auf einem Drucker zu drucken, wählen Sie einfach den Drucker aus der Liste aus.

    Das ist es. Sie müssen keine Druckertreiber installieren oder einen Kopplungsprozess durchführen. Apple-Geräte erkennen AirPrint-Drucker im selben Netzwerk automatisch und können ohne weitere Konfiguration darauf drucken.

    AirPrint ist sehr praktisch, aber der große Nachteil ist, dass nur Apple-Geräte unterstützt werden. Mit AirPrint können Sie nicht von einem Windows-PC oder Android-Gerät aus drucken. Zumindest nicht ohne inoffizielle Hacking-Lösungen, die möglicherweise nicht funktionieren. Glücklicherweise unterstützen AirPrint-kompatible Drucker im Allgemeinen auch andere Arten von Wireless-Druckstandards, sodass Sie auch von Geräten von Drittanbietern drucken können.

    Google Cloud Print

    Google Cloud Print ist die Antwort von Google auf das drahtlose Drucken. Wenn Sie einen Google Cloud Print-fähigen Drucker verwenden, stellt dieser wie ein anderer Wi-Fi-fähiger Drucker eine Verbindung zu Ihrem drahtlosen Netzwerk her. Sie verknüpfen Ihren Drucker dann mit einem Google-Konto, mit dem er über das Internet kommuniziert.

    Sie können dann von jedem Gerät aus über Google Cloud Print auf Ihrem Drucker drucken, indem Sie sich einfach mit Ihrem Google-Konto anmelden. Google Cloud Print bietet die Integration mit Android und Chrome sowie Apps für Apples iOS und die Integration mit dem Standard-Windows-Drucksystem. Wenn Sie auf einem Google Cloud Print-Drucker drucken, wird Ihr Dokument über das Internet an Google gesendet, das es an Ihren Drucker sendet.

    Dies bedeutet, dass Sie mit Google Cloud Print einige fortgeschrittenere Dinge tun können, z. B. über das Internet drucken, ohne sich mit der Portweiterleitung zu beschäftigen oder Ihren Drucker ganz einfach über andere Google-Konten mit anderen Personen zu teilen.

    Im Gegensatz zu AirPrint von Apple ist Google Cloud Print für viele verschiedene Betriebssysteme verfügbar. Sie können sogar den Google Cloud Print-Connector verwenden, um Ihren vorhandenen Drucker als Google Cloud Print-Drucker zu verwenden, sodass Sie von mobilen Geräten aus darauf drucken können.

    iPrint, ePrint und andere herstellerspezifische Lösungen

    Um nicht von Apple und Google übertroffen zu werden, haben Druckerhersteller eigene Standards für den drahtlosen Druck entwickelt. Dazu gehören Epson iPrint, HP ePrint und andere.

    Die Idee hinter diesen Standards ist, dass Sie die zugehörige App, z. B. eine Epson iPrint-App oder eine HP ePrint-App, einfach vom App Store Ihres mobilen Geräts herunterladen können. Die App kann dann drahtlos über das Netzwerk auf einem der Drucker des Herstellers drucken.

    Dies können nützliche Lösungen sein, insbesondere wenn Sie einen Wi-Fi-fähigen Drucker haben, der andere Standards wie Apple AirPrint oder Google Cloud Print nicht unterstützt. Sie sind jedoch einfach nicht so in das zugrunde liegende System integriert und können möglicherweise nicht alle Arten von Dokumenten drucken, die Sie drucken möchten.

    Wenn Sie von Ihrem iPhone aus drucken möchten und entweder die integrierte AirPrint-Apples von Apple oder die Epson iPrint-App auswählen können, ist AirPrint wahrscheinlich viel besser.


    Ein Name, der oben deutlich fehlt, ist Microsoft. Wenn Sie über ein Windows Phone-Gerät verfügen, müssen Sie eine herstellerspezifische App verwenden, da Microsoft keinen eigenen Standard für die einfache Verbindung zu drahtlosen Druckern entwickelt hat.

    Der kabellose Druckbereich ist etwas chaotisch und unnötig verwirrend. Das Gute ist jedoch, dass sich diese Standards nicht gegenseitig ausschließen. Sie können problemlos einen neuen Drucker erwerben, der den standardmäßigen Wi-Fi-Druck, Apple AirPrint, Google Cloud Print und die eigene Lösung des Druckerherstellers unterstützt. Anschließend können Sie den Typ oder die Druckerverbindung auswählen, die auf dem Gerät, das Sie gerade verwenden, für Sie funktioniert.