Startseite » wie man

    Ohne Google Chrome ist der Windows Store immer ein Problem

    Ohne Google Chrome ist der Windows Store immer ein Problem / wie man

    Microsoft lässt Google Chrome im Windows Store nicht zu. Google versuchte den Benutzern zu helfen, indem er stattdessen ein "Installationsprogramm" für Chrome in den Store stellte. Microsoft riss es jedoch schnell ab. Microsoft macht den Store nur noch schlimmer, um seinen Geschäftsinteressen gerecht zu werden. Der Store lässt sogar andere Apps zu, die die Chrome-Browser-Engine von Google Chrome verwenden - nicht Chrome.

    Der Laden ist mit Müll gefüllt, lässt aber kein Chrome zu

    Suchen Sie im Store nach Google Chrome, und Sie finden alles außer Chrome. Sie sehen eine App „Bester Browser - Suche nach Google“, die bequem über Chrome-, Firefox-, Safari- und Internet Explorer-Symbole verfügt, um diese skizzenhafte Drittanbieteranwendung wie einen großen, offiziellen und vertrauenswürdigen Browser aussehen zu lassen.

    Der Microsoft Store ist so voll mit Müll. Schauen Sie sich diese 1-Dollar-App an, die mit Tippfehlern gefüllt ist, die eindeutig versuchen, VLC Media Player-Benutzer zu verwirren und zu betrügen. Dies ist die gleiche Art von Müll, der immer im Windows Store gefüllt wurde und sogar den Mac App Store von Apple verschmutzt. Es ist zumindest so, als ob es nicht existiert, um Benutzer aus ihrem Geld zu täuschen, wenn es eindeutig der Fall ist.

    Microsoft behauptet, dass die "App-Zertifizierung" nur wenige Stunden dauert, bis die eingereichten Apps im Store erscheinen. Sie werden sich also offensichtlich nicht sehr darum kümmern.

    Google versuchte, den Store nützlicher zu machen, sodass Windows-Benutzer den Store für Chrome durchsuchen und finden konnten. Microsoft lässt den vollständigen Google Chrome-Browser nicht im Store zu. Daher hat Google eine kleine App installiert, die im Grunde ein Download-Link war. Installieren Sie die App und Sie werden auf die Google-Website geleitet, um Chrome herunterzuladen. Sicher, Geeks würden es nicht brauchen, aber es würde vielen Durchschnittsbenutzern helfen, Chrome zu finden und herunterzuladen, insbesondere unter Windows 10 S.

    Trotz der Tatsache, dass dieser Ansatz fast genau das ist, was Microsoft vorschlug, als Windows 8 veröffentlicht wurde, wurden Links zu Desktop-Apps im Store aufgeführt, sodass sie leicht an einem vertrauenswürdigen Ort gefunden werden konnten - Microsoft schloss Google ab.

    "Wir begrüßen, dass Google eine Microsoft Store-Browser-App erstellt, die mit unseren Microsoft Store-Richtlinien kompatibel ist", sagte Microsoft in einer Stellungnahme an The Verge. Aber Google kann das nicht. Eine "Microsoft Store-Browser-App" unterscheidet sich grundlegend von Google Chrome und den Nutzern von Chrome. Hier ist der Grund.

    Microsoft ermöglicht Apps mit der Browser-Engine von Chrome, jedoch nicht mit "Web-Browsern".

    Microsoft ermöglicht dank des Desktop-App-Konverters, auch Project Centennial genannt, viele Desktop-Anwendungen im Store. Dazu gehört eine Vielzahl von Apps, die mit Electron erstellt wurden, die die Chromium-Browser-Engine verwendet. Die gleiche Browser-Engine, auf der Google Chrome basiert, ist ebenfalls vorhanden. Diese Apps greifen häufig auf das Internet zu und verwenden dieselbe Browser-Engine, die auch Chrome verwendet.

    Tatsächlich hat Microsoft ein Tool entwickelt, mit dem Electron-Apps in Windows Store-Apps konvertiert werden, wodurch die Chromium-Browser-Engine erhalten bleibt.

    Die Richtlinien von Microsoft bestehen jedoch darauf, dass Chrome (und Firefox) aus dem Windows Store ausgeschlossen werden. Gemäß Store-Richtlinie 10.2.1 gilt: „Apps, die im Internet surfen, müssen die entsprechenden von der Windows-Plattform bereitgestellten HTML- und JavaScript-Engines verwenden.“

    Dies bedeutet, dass Google eine Version von Chrome für den Windows Store erstellen könnte, die jedoch neu geschrieben und mit der Browser-Engine von Microsoft Edge verwendet werden muss. Dies bedeutet, dass es sich nicht mehr um Chrome handeln würde. Es wäre eher wie die beschränkte mobile Chrome-App für ein iPad. Das ist nicht das, was die Windows-Benutzer von Chrome wollen - Windows ist nicht iOS.

    Chrome ist verboten, um Microsoft zu helfen, nicht Ihnen

    Der einzige Grund, warum Chrome im Store nicht zulässig ist, ist, dass Microsoft dies nicht sagt. Es gibt keinen technischen Grund für die von Microsoft durchgesetzten Richtlinien. Microsoft kann seine Richtlinien anführen, aber sie haben diese Richtlinien erstellt und können sie jederzeit ändern.

    Sicherheit ist kein guter Grund, um die Browser-Engine von Chrome zu verbieten. Google Chrome verfügt über einen hervorragenden Sicherheitsrekord, und Microsoft lässt diese Browser-Engine ohnehin über Electron in den Store ein. (Die Richtlinien sind also noch nicht wirklich konsistent.) Noch schlimmer ist, dass das Verbot von Chrome aus dem Store bedeutet, dass Windows-Benutzer die Anwendung über das Web installieren müssen, sodass unerfahrene Benutzer ein höheres Risiko haben, Malware herunterzuladen.

    Microsoft möchte lediglich Microsoft Edge und seine eigenen Dienste vorantreiben. Aus diesem Grund beharren sie darauf, dass Google Chrome von Grund auf neu schreibt und im Grunde nur eine Hülle um Microsoft Edge erstellt. Chrome ist mehr eine Plattform als nur ein Browser, und Microsoft möchte, dass Sie ihre Plattform und nicht die von Google verwenden. Es ist egal was du willst.

    Ja, das ist es, was Google auf Apples iOS zu tun hat. Deshalb ist Chrome auf iPhone und iPad weniger interessant. Chrome-Benutzer möchten die Unterstützung von Chromecast, sie möchten Erweiterungen, neue Webfunktionen - sie möchten den vollständigen Chrome-Browser. Windows 10 ist für leistungsstarke PCs gedacht, nicht für Smartphones und Tablets. Selbst nach dem Ausfall von Windows 8 versucht Microsoft immer noch, Windows in eine eher eingeschränkte mobile Umgebung zu verwandeln.

    Microsoft lässt fast alles andere im Store zu

    War der Store bisher nur ein beschränkter Bereich, in dem Sie universelle Anwendungen in Sandboxen erhalten konnten, bietet er jetzt leistungsstarke Desktop-Apps, die dank des neuen Desktop-App-Konverters alle möglichen Aufgaben erledigen können.

    Apple und Microsoft arbeiten daran, iTunes in den Store aufzunehmen. Windows-Benutzer können auf ihre Medien zugreifen und ihre Geräte verwalten, auch auf Windows 10 S-PCs, auf denen keine Software außerhalb des Stores erhältlich ist. iTunes bündelt verschiedene Systemdienste, Hintergrundprozesse und Hardwaretreiber, die dies ermöglichen.

    Das ist erlaubt, warum also nicht Chrome? Wenn Microsoft tatsächlich versuchen würde, mit dem digitalen Musik- und Videothek von Apple (Groove Music ist tot) oder mobilen Geräten (Windows Phone ist tot) zu konkurrieren, würden sie iTunes auch vom Store blockieren?

    Benutzer von Windows 10 S müssen für die Installation von Google Chrome $ 50 bezahlen

    Natürlich ist dies Windows, daher ist Google Chrome nicht vollständig verboten. Sie können es jederzeit von außerhalb des Shops herunterladen.

    Dies ist jedoch nur auf Windows 10 Home- und Pro-PCs möglich. Wenn Sie eines Tages einen PC mit Windows 10 S kaufen, der auf dem neuen Surface Laptop (sowie einigen anderen PCs) installiert ist, müssen Sie für ein Upgrade auf Windows 10 Pro $ 50 bezahlen, damit Sie Google Chrome installieren können. Das Upgrade auf Windows 10 Professional ist derzeit für Benutzer von Windows 10 S kostenlos. Microsoft wird jedoch ab dem 31. März 2018 mit dem Upgrade der Gebühr von 50 USD beginnen.

    Microsoft muss sich darüber freuen. Wenn Sie Google Chrome außerhalb des Stores aufbewahren, werden der Microsoft Store und Windows 10 S noch schlimmer. Dies führt dazu, dass Microsoft bald zusätzliches Geld verdient. Entweder sind Sie in Microsofts Plattform eingeschlossen, oder Sie müssen zusätzliche 50 US-Dollar zahlen. So oder so gewinnt Microsoft und Sie verlieren.

    Bildnachweis: Microsoft, deepstock / Shutterstock.com