Startseite » wie man

    Sie können Android-Desktop-PCs und -Laptops jetzt kaufen - aber sollten Sie?

    Sie können Android-Desktop-PCs und -Laptops jetzt kaufen - aber sollten Sie? / wie man

    PC-Hersteller beginnen jetzt, All-in-One-Android-Desktop-PCs zu entwickeln. Sie verkaufen auch Android-Laptops und Convertibles, die sich von einem Laptop mit Tastatur zu einem Tablet verwandeln. Aber solltest du einen kaufen?

    Die kurze Antwort ist, dass Android besser für Tablets geeignet ist, während Windows für Desktop-PCs und Laptops viel leistungsfähiger ist. Diese Android-Geräte sind extra großen Tablets näher als typische PCs.

    Warum gibt es Android-PCs??

    Android-Desktop-PCs ähneln All-in-One-Windows 8-Desktop-PCs. Sie sind im Wesentlichen ein großer Touchscreen-Monitor mit eingebauten Computerbits, der für den Einsatz auf einem stationären Schreibtisch konzipiert ist. Alternativ sind sie im Grunde nur ein großes Android-Tablet für den stationären Einsatz. Bei dem Acer TA272 HUL handelt es sich beispielsweise um einen 1100-Dollar-All-in-One-PC mit einem 27-Zoll-Bildschirm und Android.

    Android-Laptops und Convertibles ähneln den Windows 8-Laptops und Convertibles. Bei diesen Geräten handelt es sich um Geräte mit Touchscreens und möglicherweise abnehmbaren Tastaturen, mit denen Sie die Tastatur entfernen und den Laptop als Tablet verwenden können, ohne dass dies im Weg ist.

    Diese Geräte sind im Vergleich zu vielen Windows 8.1-Geräten sinnvoll. Sicher, wenn Sie nur die Schnittstelle verwenden, die früher als Metro- und Touch-Apps bekannt war, wäre Android eine überzeugende Alternative. Immerhin hat Android noch viel mehr Touch-Apps als Windows 8. Android hat auch Zugriff auf Apps und Spiele, die für Telefone entwickelt wurden, sodass Sie auf eine ganze Reihe von Touch-Apps zugreifen können, die im Windows Store nicht verfügbar sind. Sie können Windows Phone 8-Apps jedoch nicht unter Windows 8 ausführen Mit dieser Funktion können Sie mehrere Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anzeigen, sodass die Benutzeroberfläche von Windows 8 möglicherweise für größere Desktops und Laptops geeignet ist. Die App-Verfügbarkeit fehlt jedoch immer noch.

    Android kann mit dem Windows-Desktop nicht mithalten

    Andererseits ist Android kein Ersatz für den Windows-Desktop, wenn Sie Desktop-Anwendungen benötigen. Wenn Sie nur die Touch-First-Oberfläche verwenden, kann Android mit Windows 8 mithalten - aber die meisten Leute tun das nicht. Die meisten Windows 8-Benutzer verwenden weiterhin die herkömmlichen Windows-Desktop- und Desktopanwendungen.

    Überspringen Sie den Android-PC, wenn Sie einen leistungsstarken PC mit Maus und Tastatur verwenden möchten. Android-Desktops und -Laptops sind im Grunde verwachsene Tablets, die von manchen Leuten gewünscht werden, jedoch kein vollwertiger Ersatz für einen Windows-Desktop- oder Laptop-PC.

    Der Windows-Desktop ist so leistungsfähig, dass Sie Android-Apps auf einem Windows-PC ausführen können, wenn Sie möchten. Dies ist weniger praktisch, aber es ist ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit eines vollständigen Desktop-Betriebssystems.

    Android hat einige gravierende Einschränkungen

    Android funktioniert gut auf einem Smartphone und auf kleinen Tablets wie dem Nexus 7. Android wurde jedoch nie für Desktop-PCs mit 27-Zoll-Displays entwickelt.

    Unter Android ist jeweils nur eine Anwendung auf dem Bildschirm verfügbar. Sie können nicht mehrere Fenster auf dem Bildschirm haben. Dies ist für ein Smartphone in Ordnung, für einen Desktop-PC jedoch eine erhebliche Einschränkung. (Natürlich können Sie Floating-Apps verwenden, um mehrere Apps gleichzeitig anzuzeigen, aber Sie müssen nur eine Teilmenge von speziell entwickelten Apps verwenden, um auf diese Weise zu arbeiten.)

    Android hat eine anständige Unterstützung für Tastaturen, aber die Mausunterstützung ist nicht ideal. Es gibt kein Konzept für einen "Rechtsklick" auf Android. Der Mauszeiger erscheint auf Ihrem Bildschirm und wenn Sie mit der linken Maustaste klicken, wird ein Berührungsereignis simuliert. Sie können nicht mit der rechten Maustaste klicken, um ein Kontextmenü aufzurufen.

    Mögliche Anwendungsfälle

    Android-Convertibles machen Sinn. Sie haben ein Android-Tablet und können das Tablet an eine Tastatur andocken, wenn Sie etwas eingeben müssen. Auf diese Weise können Sie E-Mails schneller eingeben, Dokumente schreiben oder andere ähnliche Aufgaben erledigen. Wir haben Leute gesehen, die iPads mit Tastaturen als sehr leichten Laptopersatz verwenden. Ein Android-Laptop könnte eine ähnliche Funktion erfüllen, wenn Sie Android auf iOS vorziehen (oder wenn Sie ein Android-Gerät günstiger bekommen können).

    Ein Android-Desktop-PC macht weniger Sinn. Es ist zu groß, um tragbar zu sein, also würde es nur an einem Ort sitzen. Es wäre vielleicht ideal für ein Touch-basiertes Kiosk-System - Menschen könnten Android-Spiele spielen, den Webbrowser verwenden und andere Dinge mit einer vertrauten Benutzeroberfläche mit mehr Apps als Windows 8 tun. Natürlich ist es kein Ersatz für Windows, Mac OS X, Desktop-Linux oder sogar Chrome OS (das mehrere Fenster zulässt), wenn Sie tatsächlich Arbeiten ausführen müssen, für die ein Desktop-PC erforderlich ist.

    Google kauft es nicht, also warum sollten Sie?

    Android-Convertibles - im Grunde Tablets mit Tastaturzubehör - sind durchaus sinnvoll. Android-Desktops sind im Moment jedoch nicht sinnvoll. Selbst Google ist nicht der Meinung, dass Android für Desktops oder Laptops geeignet ist. Deswegen drängen sie auf Chrome OS basierende Desktops und Laptops.

    Wenn Google die Idee eines Android-Desktop-PCs nicht kauft, warum sollten Sie einen kaufen? Google verbessert das Android-Erlebnis auf einem Desktop oder Laptop nicht, wenn er daran interessiert ist, Chrome OS auf diesen Geräten voranzutreiben.


    Sollten Sie also einen Android-Desktop-PC kaufen? Wahrscheinlich nicht. Sollten Sie einen Android-Laptop oder ein Cabrio kaufen? Vielleicht, wenn Sie wirklich ein Android-Tablet mit Tastaturbefestigung wünschen - denken Sie jedoch an diese Geräte als Tablets mit zusätzlichen Funktionen, nicht an Notebooks mit voller Leistung.

    Bildnachweis: Peter Kaminski auf Flickr, Acer, Cheon Fong Liew auf Flickr, Sergey Galyonkin auf Flickr, Matthew Pearce auf Flickr, claudia.rahanmetan auf Flickr