Startseite » wie man

    Sie sollten diesen Android-Herstellern Aufmerksamkeit schenken, wenn Sie sich für Updates interessieren

    Sie sollten diesen Android-Herstellern Aufmerksamkeit schenken, wenn Sie sich für Updates interessieren / wie man

    Die Android-Update-Landschaft ist eine Katastrophe, die das Betriebssystem seit Jahren plagt. „Fragmentierung“ ist eine häufige Beschwerde gegen Android. Einige Hersteller beginnen jedoch, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um dieses jahrelange Problem zu beheben.

    Grundlegendes zur Funktionsweise von Android-Updates

    Um zu verstehen, warum Hersteller ein solches Problem haben, um Android auf dem neuesten Stand zu halten, sollten wir wahrscheinlich zuerst darüber sprechen, wie diese Updates funktionieren. Sony hat kürzlich eine Infografik erstellt, die die Funktionsweise von Android-Updates erklären soll.

    1. Google stellt dem Hersteller das Platform Developer Kit zur Verfügung.
    2. Der Hersteller stellt die Software für seine Hardware bereit.
    3. Der Hersteller schreibt den erforderlichen Code, damit die verschiedenen Prozessoren mit dem Betriebssystem arbeiten können.
    4. Sie bringen die Grundlagen ins Spiel: Anrufe, Nachrichten und Internetverbindung.
    5. Sie fügen dem Betriebssystem benutzerdefinierte Software hinzu.
    6. Sie testen das fast fertige Produkt intern auf Fehler.
    7. Sie testen dann das Betriebssystem extern.
    8. Die Hersteller stellen sicher, dass das Betriebssystem den Bluetooth- und Wi-Fi-Standards entspricht.
    9. Carrier helfen dabei, die Versionen des Betriebssystems für ihr Netzwerk zu testen.
    10. Das "Endprodukt" wird gestartet.
    11. Der Hersteller überwacht dann Social- und Tech-Kanäle für Benutzerberichte.

    Laut Sony ist dies ein Android-Update. Sie können wahrscheinlich erkennen, warum dies Zeit in Anspruch nimmt, und es ist schwierig für Hersteller, über Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

    Was macht Google, um zu helfen?

    Da Google ständig auf Android-Updates geprüft wird - was wir nicht als Schuld von Google bezeichnen sollten - hat das Unternehmen Schritte unternommen, um Herstellern dabei zu helfen, Updates schneller zu veröffentlichen.

    Dies begann mit der Android Update Alliance, die nicht viel geleistet hatte. Im Jahr 2017 wurde Google erneut dazu verpflichtet, Herstellern die Möglichkeit zu geben, schnellere Updates über eine Funktion namens Project Treble zu veröffentlichen. Kurz gesagt, dadurch werden die Android-Schicht und die Hersteller-Hardwareschichten voneinander getrennt, sodass sie separat aktualisiert werden können.

    Während auf Geräten, die mit Nougat oder niedriger als Nougat freigegeben wurden, keine Höhen benötigt wird, sind alle modernen Geräte (alle mit Oreo und höher veröffentlichten Geräte) erforderlich, um Treble aus der Box zu unterstützen. Das ist eine große Sache für Updates.

    Was die Android Pie Beta uns über Hersteller erzählte

    Als Google die Entwickler- und Beta-Builds für Android Pie (9.0) veröffentlichte, waren zum ersten Mal eine Handvoll Telefone außerhalb des Pixels dabei. Dazu gehörten Handys von OnePlus, Essential, Sony, Xiaomi, Nokia, Oppo und Vivo. Das ist eine große Sache.

    Dies legt nahe, dass sich diese Hersteller um Updates kümmern. Sie möchten das in Google integrierte Oreo-System nutzen, um zeitnahe Aktualisierungen an ihren Handys bereitzustellen. Dies ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. In der Zukunft sollte jeder diesen Herstellern große Aufmerksamkeit schenken, da sie hoffentlich die Messlatte für Android-Updates setzen werden.

    Natürlich gibt es hier Vorbehalte. Essential ist als Unternehmen nicht gut. OnePlus ist ein Durcheinander, dem das Vertrauen immer schwerer fällt. Sony veröffentlicht viel von Handys das ganze Jahr über, also welche welche aktualisiert werden, könnte ein Glücksspiel sein.

    Aber hier ist die Sache: Diese Unternehmen sind immer noch vielversprechend. Sie machen Schritte. Sie ergreifen die Initiative. Sie sehen Samsung, HTC oder LG nicht in dieser Liste. Wir meinen natürlich nicht, dass dies schlechte Unternehmen sind, aber wir würden uns sehr freuen, wenn sie sich mehr für Google-Updates interessieren, indem sie beispielsweise Beta-Zugriff nutzen.

    Dies sind alle Unternehmen, die schlechte Erfolge bei der Bereitstellung zeitnaher Android-Updates vorweisen können. Samsung ist in den letzten Jahren besser geworden, aber es ist immer noch ein lange Weg von einem guten Job. Es versprach monatliche Sicherheitspatches für nicht gesperrte Galaxy-Modelle. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

    Wir schlagen nicht vor, dass Sie das neueste Telefon von Oppo oder Nokia kaufen sollten, natürlich sollten Sie darauf achten. Es wird interessant sein zu sehen, was diese Unternehmen vorantreiben, und ein längerer Zeitplan wird dies klarer machen. Das Pie-Update wurde zwar am selben Tag wie Google veröffentlicht, die Software wird jedoch nicht wesentlich geändert. Das macht ein einfaches Update.

    Was die anderen betrifft, so laufen Update-Ankündigungen heraus. Alle Augen sollten auf die Unternehmen gerichtet sein, die sich für die Teilnahme am Pie-Beta-Programm entschieden haben, denn es ist wichtig, wie sie mit den Updates vorgehen.

    Aber wenn sie schneller werden und schnellere Updates bereitstellen, ist das ein guter Anfang. Wenn dieser Prozess dann zu den anderen Telefonen dieser Unternehmen führen kann, werden wir einige sehen echt Fortschritt bei Updates. Dies sollte wiederum andere Hersteller dazu veranlassen, dies zu beachten und zu folgen.

    Es ist ein kleiner Schritt, aber jeder Schritt in die richtige Richtung lohnt sich.