Startseite » WordPress

    WordPress für Anfänger laden Ihre Website für SEO auf

    WordPress für Anfänger laden Ihre Website für SEO auf / WordPress

    Anmerkung des Herausgebers:Dies ist ein Gastbeitrag von Bob Handz. Bob entwickelt und vermarktet verschiedene Software- und Premium-WordPress-Plugins für Webmaster. Schauen Sie sich eines seiner neuesten Produkte - WatuPRO - an, um Tests, Prüfungen und Tests durchzuführen.

    Erwarten Sie keine Silberkugeln, Ich habe keine. Wenn Ihr Bloginhalt oder das von Ihnen verkaufte Produkt / Ihre Dienstleistung für Ihre Besucher nicht nützlich ist, bringt Sie SEO nicht weit. Die Feinabstimmung Ihrer WordPress-Site funktioniert nur, wenn Ihr Inhalt gut ist. Betrachten Sie dies als Haftungsausschluss, bevor Sie fortfahren.

    Da wir nun sicher weitermachen können, finden Sie hier einige Maßnahmen, mit denen Sie Ihre auf WordPress basierende Site besser einordnen, mehr Besucher gewinnen, länger bleiben und sie hoffentlich noch mehr mögen können.

    WordPress-Permalinks

    Während viele SEO-Experten großen Wert auf Keyword-reiche URLs legen, scheinen sie in letzter Zeit nicht so wichtig zu sein. Darüber hinaus können Sie mit dem neuesten Google Penguin-Update ganz einfach einen Überoptimierungsauslöser auslösen. Vergewissern Sie sich, dass Sie nicht jede Post-URL verfeinern und Schlüsselwörter darin hinzufügen müssen, sondern stellen Sie sicher, dass Ihre URLs textbasiert und nicht post-id-basiert sind (wie z www.ihrblog.com/?p=123).

    Dies bedeutet, dass Sie in Ihrem WordPress-Administrator auf die Seite Einstellungen / Permalink-Einstellungen gehen und sicherstellen, dass “Anschriftname” Option ist ausgewählt. Dies ist auch der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Link von selbst Sinn macht. Wenn sich jemand mit Ihrem Post verlinkt, indem Sie die URL als Anker verwenden (was viele Blogger tun), haben Sie immer noch einen Link mit einigen Schlüsselwörtern.

    Eine andere Sache, selbst wenn Sie diese Permalink-Änderung in den Einstellungen vornehmen, bewirkt WordPress, dass URLs nach der ID immer funktionieren. Dies kann manchmal zu Problemen mit Duplikaten führen, wenn jemand (oder Sie aus Versehen) einen Beitrag mit der UD verknüpfen. Die Plugins, über die ich im nächsten Abschnitt spreche, helfen Ihnen bei der Lösung dieses Problems.

    Verwenden von SEO-Plugins

    Es gibt viele SEO-Plugins, aber diese beiden gefällt mir am besten: All in One SEO Pack und WordPress SEO By Yoast. Beide sind sehr nützlich, aber ich empfehle Ihnen, jeweils nur eine davon zu verwenden. Die gemeinsame Verwendung kann zu Konflikten führen.

    Verwenden von All In One SEO Pack

    Laden Sie im All in One SEO Pack die Hauptseite unter Einstellungen und stellen Sie sicher, dass der Plugin-Status der Status ist aktiviert.

    Dann:

    1. Stellen Sie sicher, dass kanonische URLs überprüft werden

    Dies wird sich mit dem oben erwähnten Permalink-Problem und den meisten ähnlichen Problemen mit doppeltem Inhalt befassen.

    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Titel neu schreiben

    Meiner Meinung nach sind die Standard-WordPress-Titel hässlich, lang und nicht suchmaschinenfreundlich genug. Sie können Ihre Titel in den Feldern unter dem Kontrollkästchen verfeinern. Normalerweise sind die Standardvorlagen, die das Plugin anbietet, gut, aber ich möchte die Notwendigkeit diskutieren “| %Blog Titel%” Teil an ihnen.

    Während es den Lesern hilft, sich an den Namen Ihres Blogs zu erinnern, kann dies auch dazu führen, dass Ihre Titel lang werden oder das Keyword gefüllt wird. Eine übermäßige Verwendung von Keywords ist eine weitere rote Flagge, insbesondere bei Google Penguin. Behalten Sie entweder nur den Titel der Seite / des Beitrags dort in den Feldern oder stellen Sie sicher, dass Ihr Blogname gut ist. Gut bedeutet kurz, originell, einprägsam und keine gestopften Keywords. Eine andere Möglichkeit ist, Ihren Domain-Namen einfach fest zu codieren, anstatt ihn zu verwenden “| %Blog Titel%“, Die Vorlagen sehen also ungefähr so ​​aus “% post_title% | www.bluewidgets.com“.

    3. Verwenden Sie keine META-Schlüsselwort-Tags

    Deaktivieren Sie die META-Schlüsselworteinstellungen im Plugin. META-Schlüsselwörter sind seit Ewigkeiten unbrauchbar und können jetzt sogar ein Zeichen für eine Überoptimierung sein.

    4. verwenden “noindex” für Archive und Tag-Archive.

    “Noindex” für Kategorien ist fraglich. Sicher, Sie möchten doppelten Inhalt vermeiden, aber Sie möchten auch, dass Ihre Kategorieseiten in Suchmaschinen eingestuft werden. Idealerweise präsentieren sie Inhalte zu einem bestimmten Thema. Der beste Weg, um damit umzugehen, ist die Bearbeitung Ihres WordPress-Themes, so dass Kategorieseiten nur Ausschnitte und nicht den gesamten Post-Inhalt enthalten. Sie können auch ein Thema verwenden, das dies bereits tut.

    Die anderen Optionen im Plugin können nicht aktiviert werden. Ich bin besonders gegen die Verwendung “Beschreibungen automatisch generieren”. Wenn Sie nicht für jeden Beitrag eine META-Beschreibung schreiben möchten, werden Suchmaschinen bessere als das Plugin herausfinden.

    Das Plugin fügt außerdem unter jedem Beitrag / Seite ein Feld hinzu, in dem Sie dort einen Titel und eine META-Beschreibung hinzufügen können. Fühlen Sie sich frei, es zu benutzen. Fügen Sie keine Keywords hinzu.

    Verwendung von SEO für WordPress von Yoast

    Dies ist das bessere Plugin mit mehr Funktionen. Ich bevorzuge es, es über All-in-One-SEO-Pack zu verwenden. Es hat mehrere Seiten mit Einstellungen.

    Nach der Installation möchte ich Folgendes tun:

    1. Deaktivieren Sie auf der Dashboard-Seite “Datum in Ausschnitten für Beiträge”. Generell möchte ich die meisten datumsbezogenen Informationen auf meinen WordPress-Sites deaktivieren, um zu vermeiden, dass Benutzer und Suchmaschinen unzufrieden sind, wenn sie auf einem zu alten Beitrag landen. Blogs mit zeitkritischen Veröffentlichungen möchten möglicherweise die Snippets beibehalten.

    2. Titeleinstellungen kann denjenigen in All-in-One-SEO-Pack ähnlich sein. Nur verlassen “%%Titel%%” Es sei denn, Sie haben kurze, einprägsame und markenfähige Blogtitel. Sie können Ihren Domainnamen auch hartcodieren, aber keine Schlüsselwörter hinzufügen.

    3. Die Indexierung Seite ist wirklich mächtig. In den meisten Fällen ist es am besten, Autoren- und datumsbasierte Archive zu deindexieren. Lassen Sie die Kategorie- und / oder Tag-Archive indiziert (siehe Erläuterung zu den oben genannten Kategorien). Ich würde auch alle Archive für die Indizierung deaktivieren.

    4. XML-Sitemaps sollten besser aktiviert sein. Ich überprüfe das “Klingeln” Checkboxen auch, obwohl dies keine Wunder für Ihre Rankings ist. Eine Sache, die dieses Plugin vermisst, ist die kanonische URL-Einstellung, die im SEO Pack enthalten ist. Das Permalinks Abschnitt haben jedoch einige nützliche Funktionen. Durch das Erzwingen des nachgestellten Schrägstrichs wird ein weiteres Problem mit doppeltem Inhalt vermieden. Durch das Entfernen der Kategoriebasis werden Ihre URLs schöner. Besser nicht das letztere, wenn Ihr Blog bereits indiziert ist.

    5. Paniermehl ist sowohl für Leser als auch für Suchmaschinen nützlich. Es funktioniert jedoch nicht bei allen Themen. In einem meiner Blogs wurde es direkt unter der Startseite angezeigt, was nicht nützlich ist und nur Unordnung hinzufügt. Prüfen Sie also besser, wie es für Sie funktioniert, und deaktivieren Sie die Funktion, wenn keine nützlichen Navigationspfade generiert werden.

    6. In dem RSS In diesem Abschnitt können Sie einige Links zu sozialen Netzwerken oder eine Erinnerungsliste für Abonnements unter jedem Beitrag hinzufügen. Suchmaschinen kümmern sich nicht darum, aber die Nutzer werden es tun. Die Plugin-Autoren schlagen vor, einen Link zu Ihrer Website hinzuzufügen, da viele Websites mit niedriger Qualität Inhalte aus RSS ausschneiden. Anstatt einen generischen Link zu Ihrer Startseite zu setzen (insbesondere ein mit Keyword gefülltes Keyword), ziehe ich es vor, kontextabhängig von jedem Beitrag / Seite einen anderen relevanten Beitrag / Seite auf meiner Website zu verlinken. Dies ist auch für nicht auf WordPress basierende Websites eine bewährte Vorgehensweise.

    Das ist im Grunde das, was Sie von diesen beiden Plugins bekommen können.

    Zwischenspeichern Sie Ihren Blog

    Caching ist eines dieser kleinen Dinge, die zusammen mit den anderen Optimierungen dazu beitragen können, dass Sie einige Positionen in Suchmaschinen aufsteigen. Sie machen keine Wunder alleine. Eine Website, die schnell arbeitet, erhält jedoch niedrigere Absprungraten, mehr Likes und mehr Links. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre WordPress-basierte Website schnell ist. WordPress führt standardmäßig etwas zu viele langsame Datenbankabfragen aus, die hauptsächlich statischen Inhalt enthalten.

    Das beliebteste Plugin zum Zwischenspeichern Ihres Blogs ist WP Super Cache. Ich mag auch WP Green Cache. Verwenden Sie einfach ein Plugin, aktivieren Sie es und stellen Sie sicher, dass Ihre Site zwischengespeichert wird. Dafür brauchen Sie keine Tage zu verbringen.

    Siteweite Links, Blogrolls, Fußzeilenlinks

    Das Platzieren verschiedener standortübergreifender Links und Fußzeilen-Links ist nicht nur für WordPress-basierte Websites üblich, obwohl WordPress-Benutzer stärker mit dem Thema umgehen. Viele kostenlose Themen enthalten Fußzeilen-Links zu Websites, die für Sie völlig irrelevant sind. Einige Plugins enthalten auch Links, ohne Sie wissen zu lassen. Sei vorsichtig dabei. Wenn möglich, lassen Sie einen Designer (oder sich selbst) ein benutzerdefiniertes Design erstellen. Wenn Sie weniger bekannte Plugins aktivieren, überprüfen Sie Ihre Site, ob unerwünschte Links hinzugefügt wurden.

    Schlechte ausgehende Links können besonders nach dem Pinguin-Update Ihre Rankings sehr verletzen. Seien Sie großzügig beim Linken, aber verlinken Sie auf Qualität und relevanten Inhalt. Denken Sie an Ihre Blogroll. Ich würde die Blogroll wahrscheinlich entfernen, weil es eine Reihe von Site-weiten Links ist. Eine Ressource oder “Literatur-Empfehlungen” Das Linken auf gute relevante Blogs kann besser funktionieren.

    Zusammenfassung

    Zusammenfassend lassen sich vor allem folgende Punkte beachten: Achten Sie auf Ihre Permalinks und stellen Sie sicher, dass sie gut strukturiert sind. Verwenden Sie einige der besten SEO-Plugins, um Ihre Titel, Meta-Beschreibungen und Probleme mit Duplikaten zu korrigieren. Zwischenspeichern Sie Ihr Blog, damit es schneller läuft. Achte auf wen du verlinkst. Und natürlich darf nicht vergessen werden, dass der Inhalt langfristig gewinnt.

    Möglicherweise interessieren Sie sich auch für folgende Beiträge:

    • Anfängerleitfaden für SEO: Best Practices (Teil II, Teil III) und
    • Top 10 Fehler, die ein Blogger vermeiden sollte.